Miri-Clan

Anklage gegen fünf Mitglieder des Miri-Clans in Bochum

Der „Patron“ des Miri-Clans war aus Sachsen eingeflogen worden.

Der „Patron“ des Miri-Clans war aus Sachsen eingeflogen worden.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   Die Staatsanwaltschaft Bochum hat fünf Mitglieder des libanesischen Miri-Clans angeklagt. Sie waren bei einer Razzia festgenommen worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Staatsanwaltschaft Bochum hat am Donnerstag Anklage gegen fünf Mitglieder des libanesischen Miri-Clans erhoben. Wie Radio Bochum zuerst berichtete, seien die Männer zwischen 22 und 32 Jahren auch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagt.

Ihnen wird gewerbs- und bandenmäßiger Handel mit Kokain und Marihuana vorgeworfen. Wann die Hauptverhandlung beginnt, stehe noch nicht fest.

Patron wurde aus Sachsen eingeflogen

Die Männer waren im Oktober bei einem Großeinsatz gegen den Miri-Clan festgenommen worden und saßen seitdem in U-Haft. Der „Patron“, das Familienoberhaupt wurde aus Sachsen eingeflogen und ins Justizzentrum gebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben