Szene

Aus dem Bochumer Club Apartment 45 wird die „Nachtterrasse“

Zurück an der Viktoriastraße: Erkan Aydin eröffnet die „Nachtterrasse“.

Zurück an der Viktoriastraße: Erkan Aydin eröffnet die „Nachtterrasse“.

Foto: Jürgen Stahl

Bochum.  Das ehemalige „Apartment 45“ geht wieder an den Start: Am Freitag wird die „Nachtterrasse“ eröffnet. Auch im Dreieck kündigt sich ein Wechsel an.

Neuanfang an der Viktoriastraße: Das ehemalige „Apartment 45“ öffnet am Freitagabend wieder seine Pforten. Der Name ist neu. Der Chef ist ein alter Bekannter.

„Nachtterrasse“ heißt fortan der Aufzug-Club an der Viktoriastraße 45, der wechselvolle Jahre hinter sich hat. Von 2007 bis 2017 firmierte der Partytreff als „Apartment 45“: anfangs auf vier Etagen, später auf drei, zum Schluss nur noch auf zwei Stockwerken. Als „Viktoria“ ging die Diskothek vor einem Jahr unter der Leitung von Tammy Le-Nehring neu an den Start. Schon bald gingen aber wieder die Lichter aus.

Eröffnung der oberen Etage muss noch warten

Erkan Aydin knipst sie wieder an. Nach einem einjährigen Auswärtsspiel mit einem Café-Restaurant in Krefeld kehrt der langjährige „Apartment 45“-Chef an seine alte Wirkungsstätte zurück. Umbauarbeiten prägten die vergangenen Monate. Die Dachterrasse wurde überbaut. Auf rund 100 Quadratmetern findet sich hier nun eine Cocktailbar mit eigener Tanzfläche, DJ-Pult und Balkon mit Panoramablick über die Bochumer Innenstadt. Darunter, in der sechsten Etage, bleibt der angestammte Club gleichfalls mit Bars und DJ weitgehend unverändert erhalten.

Nur hier, im Stockwerk 6, wird an diesem Freitag (mit DJ Max Behring) und Samstag jeweils ab 22 Uhr die Neueröffnung der „Nachtterrasse“ gefeiert. Für den Betrieb im obersten Stockwerk fehlt noch die endgültige behördliche Genehmigung.

Elektronische Musik ist künftig angesagt

Künftig soll die Cocktailbar mittwochs bis samstags um 20 Uhr öffnen. Im Club geht’s donnerstags bis samstags um 23 Uhr los. „Schwerpunkt ist die elektronische Musik, vor allem freitags“, sagt Erkan Aydin. Samstags gibt’s zudem House, 90er und Charts. „Hip-Hop-Partys wie früher im Apartment gehören definitiv der Vergangenheit an. Dafür sind neue Partyreihen in Planung“, so der 44-Jährige.

„Platzhirsch“ kündigt sich im Dreieck an

Ein neue Location kündigt sich auch im Bermudadreieck an. Die „Angels Lounge“ an der Kortumstraße hat im August geschlossen. An die Stelle der Szene-Bar rückt „Frankie’s Platzhirsch“, der Ende September öffnen will. Auf Facebook werden „coole Drinks und fette Partys“ versprochen. Die Ausrichtung verdeutlicht ein Blick ins Impressum: Hinter dem „Platzhirsch“ stecken die Macher der „Party-Arena“ (ehemals „Anton’s Oberbayern“) am Nordring.

Zuletzt hatte 2018 das „Schulz!“ für kontroverse Diskussionen bei Gastronomen und Stammbesuchern im Dreieck gesorgt. Die Schlager-Bar am Kerkwege mit Mädelsabend und Live-Musik (u.a. mit dem Duo „Neon“) hat sich inzwischen etabliert.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben