100. Geburtstag

AWO feiert in der Bochumer Innenstadt 100-jähriges Jubiläum

Die AWO feiert Geburtstag: Zum 100-jährigen Jubiläum richtet der Verband am kommenden Samstag, 29. Juni, ein buntes Fest aus.

Die AWO feiert Geburtstag: Zum 100-jährigen Jubiläum richtet der Verband am kommenden Samstag, 29. Juni, ein buntes Fest aus.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Die AWO feiert ihren 100. Geburtstag. Zum Jubiläum wird es am Samstag, 29. Juni, von 12 bis 22 Uhr ein Fest in der Bochumer Innenstadt geben.

Bochum. Vor 100 Jahren gründete Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt. Dieses Jubiläum wird die AWO Ruhr-Mitte am Samstag, 29. Juni, in der Innenstadt feiern. Bei einem bunten Fest will der Verband auf eine spannende und emotionale Vergangenheit zurückblicken.

Programm für Jung und Alt

Die Vorfreude steigt bei Serdar Yüksel. „Das wird ohne Zweifel ein Highlight für die AWO. Unser 100-jähriges Jubiläum wollen wir ausgiebig mit den Menschen in Bochum feiern“, sagt der Landtagsabgeordnete der SPD und Vorsitzende der AWO Ruhr-Mitte.

Dafür bietet der Verband ein ausgiebiges Programm. So wird auf der Huestraße ein großes Kinderfest stattfinden. Auf dem Dr.-Ruer-Platz steht eine Ballgeschwindigkeitsmessanlage zur Verfügung, VfL-Maskottchen Bobbi Bolzer wird ebenfalls dabei sein. Auf der Bühne sorgt TV-Journalist und Wissenschaftler Joachim Hecker mit seiner „Science-Show“ für Unterhaltung.

Außerdem finden drei Talkrunden statt. Neben den Themen „Kinderarmut“ und „Fachkräftemangel“ geht es auch um den Schwerpunkt „Mieten und Wohnen“. An dieser Runde wird OB Thomas Eiskirch (SPD) teilnehmen. Das Fest startet am Samstag um 12 Uhr und endet gegen 22 Uhr.

„Unsere Werte repräsentieren“

Die 100-jährige Historie der AWO ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Beispielsweise wurde der Verband während des NS-Regimes verboten. Erst im Januar 1946 erfolgte die formelle Wiedergründung. Für Serdar Yüksel sind die Werte der AWO auch heute noch von zentraler Bedeutung: „Wir leben in politisch aufgeregten Zeiten. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Werte repräsentieren: Solidarität, Toleranz und das Einstehen gegen Rechts.“ Karl-Heinz Meier ist stellvertretender Vorsitzender des Unterbezirks Ruhr-Mitte und weiß um die Probleme in Bochum: „Hier leben einige Menschen in sozial schwierigen Verhältnissen. Diesen Menschen hilft die AWO. Denn wir sind immer da, wo es am schwierigsten ist.“

„Vielfalt der AWO zeigen“

Für das große Fest hofft Serdar Yüksel auf zahlreiche Besucher. „Wir wollen den Bochumern die ganze Vielfalt der AWO zeigen.“ Seit Anfang des Jahres laufen die intensiven Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier. „Unser Team leistet seit Wochen Höchstleistung. Deshalb wünschen wir uns, dass viele Leute kommen und einfach Spaß auf unserem Fest haben.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben