Warnung

Bochum: Staubbelastung in der City – Stadt rät zur Vorsicht

Das Verwaltungsgebäude an der Junggesellenstraße 8 bleibt am Freitag geschlossen. Dort wurden belastete Stäube entdeckt.

Das Verwaltungsgebäude an der Junggesellenstraße 8 bleibt am Freitag geschlossen. Dort wurden belastete Stäube entdeckt.

Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

Bochum.  Belasteter Staub wurde am Donnerstag in einem Verwaltungsgebäude in der Bochumer City entdeckt. Die Stadt rät Anwohnern, die Fenster zu schließen.

Messungen im Auftrag der Stadt haben am Donnerstag Hinweise auf eine Belastung durch Stäube im Bereich der Junggesellenstraße in der Bochumer Innenstadt ergeben. „Es wird jetzt geprüft, ob eine Gesundheitsgefährdung vorliegt“, sagt Stadt-Sprecher Thomas Sprenger.

Fenster schließen, Oberflächen reinigen

Anwohnerinnen und Anwohnern wird geraten, „bis auf weiteres die Fenster geschlossen halten und Oberflächen im Haushalt zu reinigen“, so der Sprecher. Die Einrichtungen der Verwaltung in der Junggesellenstraße 8 bleiben am Freitag (17.) vorsorglich geschlossen. Dort befinden sich das Beratungs- und Servicecenter des Jugendamtes der Stadt zu Leistungen für Bildung und Teilhabe, das Schulverwaltungsamt und das Wahlamt. Etwa 100 Beschäftigte haben dort ihren Arbeitsplatz. Alle Dienstleistungen der entsprechenden Stellen können an diesem Tag nicht in Anspruch genommen werden, heißt es bei der Stadt.

Ursache noch unbekannt

Bei den genannten Belastungen des Staubs handelt sich es nach Auskunft des Stadtsprechers um „künstliche Fasern.“ Das Messergebnis müsse nun bewertet werden.

Zur Ursache der Staubbelastung gibt es noch keine Informationen. Ob sie in Verbindung steht mit der Großbaustelle in der direkten Nachbarschaft, wo seit knapp einem Jahr das ehemalige Justizareal mit insgesamt fünf Gebäuden abgerissen wird, ist nicht bekannt. Passanten hatten im vergangenen Jahr Befürchtungen in diese Richtung geäußert. Vor den eigentlichen Abrissarbeiten dort hatte das beauftragte Abbruchunternehmen Moß alle Schadstoffe aus den Gebäuden ausgebaut.

Gutachter auf der Baustelle

Moß-Bauleiter Matthias Lögering bestätigt, dass es am Freitag „einen allgemeinen Abstimmungstermin mit einem externen Gutachter gibt“. Auffälligkeiten auf der Baustelle habe es in den vergangenen Tagen aber nicht gegeben. „Wir werden ja auch ständig überprüft: durch unsere Gutachter, durch die Bezirksregierung und durch die Berufsgenossenschaft.“ Anhaltspunkte dafür, dass die belasteten Stäube von der Baustelle kommen, gebe es nicht. Daher würden die Arbeiten auf der Baustelle am Freitag wie geplant fortgeführt, zumal es derzeit vor allem um Tätigkeiten am Boden und im Keller gehe. „Wenn Beton abgebrochen wird, dann wird der Staub sofort mit Wasser gebunden“, so der Bauleiter.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben