Spritztour

Bochumer (18) rast rücksichtslos mit Vaters Motorrad

Mit dem Motorrad seines Vaters hat ein 18-Jähriger eine Spritztour durch Bochum gemacht. (Symbolbild)

Mit dem Motorrad seines Vaters hat ein 18-Jähriger eine Spritztour durch Bochum gemacht. (Symbolbild)

Foto: dpa

Bochum.   Ein 18-Jähriger hat unerlaubt mit dem Motorrad seines Vater eine Tour durch Bochum gemacht. Beim Überholen schlägt er auf eine Beifahrerscheibe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als sein Vater auf Reisen war, ergriff ein 18-jähriger Bochumer offenbar die Möglichkeit, um mit dessen Motorrad eine Spritztour zu machen.

Dabei sorgte er mit aufheulendem Motor am Mittwoch (8.8.) gegen 17.10 Uhr auf der Universitätsstraße für Aufsehen – und dass ohne Fahrerlaubnis.

Auto rechts überholt und mit Faust auf Scheibe geschlagen

Wie die Polizei mitteilt, überholte der 18-Jährige zudem rechts eine weißes Auto und soll dabei mit der Faust gegen die Scheibe der Beifahrertür geschlagen haben.

Zwar erschreckte sich dessen Fahrer und dieser bremste sofort ab, doch kam es nicht zu einem Auffahrunfall – da die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer schnell und besonnen reagiert hätten.

Als alarmierte Polizisten den Motorradfahrer „mit deutlichen Anhaltezeichen“ stoppen wollten, beschleunigte dieser. Wegen des Kennzeichens konnte die Halteranschrift ermittelt werden.

18-Jähriger leugnete Vorwürfe

Dort eingetroffen, trafen die Beamten auf den Tatverdächtigen, der die Vorwürfe aber leugnete. Das Motorrad fanden die Beamten aber in der Garage – mit heißem Motor. Auch den Helm und die getragene Kleidung fanden die Polizisten.

Wie sich herausstellte, besitzt der 18-Jährige keine Fahrerlaubnis für das Motorrad. Auch seine Probezeit (Führerscheinklasse B) sowie das begleitete Fahren seien noch nicht beendet.

Vater versteckte Motorradschlüssel vorsorglich

Während den Ermittlungen wurde laut Polizei bekannt, dass der Vater des 18-Jährigen auf Reisen sei und den Schlüssel seines Motorrads vorsorglich in der Wohnung versteckt haben soll – „leider erfolglos“, so die Polizei.

Die Ermittlungen dauern noch an, weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0234 / 909-5206 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik