Live-Kultur

Bochumer Hausmusikfestival Pink November: Vorverkauf startet

„Luciel“ ist beim „Pink November“ mit dabei. Die Band aus Köln hat ihr Debüt-Album „- and that’s all I remember“ im Gepäck.

„Luciel“ ist beim „Pink November“ mit dabei. Die Band aus Köln hat ihr Debüt-Album „- and that’s all I remember“ im Gepäck.

Foto: DAVID ERTL

Bochum.  Das „Pink November“-Festival in Bochum ist etwas Besonderes. Musiker aus aller Welt gastieren in Firmenhallen und privaten Wohnzimmern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das im letzten Jahr begründete Festival „Pink November“ findet wegen des großen Erfolgs erneut statt. Die von Katja Leistenschneider und Katja Prott-Riecken organisierten Hauskonzerte sind beim Publikum äußerst beliebt. Zwar hat es bis November noch etwas Zeit, aber wer dabei sind will, sollte sich jetzt schon um Tickets kümmern. Sieben Konzerte sind bereits auf der Homepage www.pinknovember.de buchbar.

Die Veranstalterinnen versprechen hochwertige Auftritte an ungewöhnlichen Orten. Leistenschneider und Prott-Riecken geht es um Kulturförderung genauso wie um Geselligkeit und musikalischen Austausch. Beim „Pink November“ öffnen sich Institutionen, Firmen, aber auch Privatleute mit ihren Hallen, Räumen oder Wohnzimmern für Livemusik-Abende. Die Förderung zumal junger Künstler steht im Mittelpunkt, aber natürlich ist auch die persönliche Begegnung zwischen Musikern, Zuhörern und Gastgebern von eigenem Reiz.

Gäste aus Australien

„Pink November“ findet vom 2. bis 17. November statt, für einige Konzerte gibt es bereits jetzt nur noch wenige Karten - etwa für den Auftritt in einem Privathaus in Stiepel, wo der „Club Flor de Maio“ Afrobrasil-/Jazz-Pop zum Besten gibt. Oder fürs Optikergeschäft „Frau Feller“ im Ehrenfeld, wo „Sisso“, ein Singer-Songwriter-Duo aus Australien, gastieren wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben