Literatur

Bochumer Literaten laden zur Herbstlesung ein

Heide Rieck und Moisel Boroda zählen zu den Gründungsmitgliedern der „Bochumer Literaten“.

Heide Rieck und Moisel Boroda zählen zu den Gründungsmitgliedern der „Bochumer Literaten“.

Foto: JBS

Bochum.  Die Bochumer Literaten sind seit über zehn Jahren als schriftstellerischer Zirkel aktiv. Bei der Herbstlesung werden neue Texte vorgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Herbstlesung mit den „Bochumer Literaten“ wird am Mittwoch, 16. Oktober, in die Stadtbücherei, Gustav-Heinemann-Platz 2-6, eingeladen.

Die „BoLit“-Autorengruppe besteht seit Mai 2008 und hat etwa zehn Mitglieder. Bei den monatlichen Treffen werden Gedanken ausgetauscht, neue Texte diskutiert und Literaturprojekte vorbereitet. Zweimal im Jahr geben die „Bochumer Literaten“ unter einem von der Gruppe gewählten Thema Einblicke in die Vielfalt ihres literarischen Schaffens.

Motto lautet „Unterwegs“

In diesem Herbst lautet das Motto „Unterwegs“. Zuletzt legte der zum zehnjährigen Bestehende aufgelegte Band „Einblicke in die Werkstatt“ mit erläuternden und erzählenden Texten Zeugnis ab vom schriftstellerischen Wirken und von der künstlerischen Ausstrahlung des Zirkels.

Arbeit an und mit Literatur ist durchaus kein einsames Schaffen, wie es hartnäckige Klischees besagen. Sie ist vielmehr soziale Praxis – und so verstehen die BoLits seit elf Jahren ihre Kooperation. In kurzen Kostproben, unterwegs mit Dialogen von Lyrik und Prosastücken, werden Einblicke in die Werkstatt gegeben und Neuerscheinungen vorgestellt. Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Bochum.

Beginn 19 Uhr, Eintritt frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben