Baumpflanzaktion

Einheitsbuddeln: Hundert Bochumer können einen Baum pflanzen

Beim „Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober sollen Bochumer Bäume pflanzen – für das Klima.

Beim „Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober sollen Bochumer Bäume pflanzen – für das Klima.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Für das „Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober stellt die Stadt am Havkenscheider Feld eine Fläche zur Verfügung. Hier können Bochumer Bäume pflanzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neue Bäume für das Klima – am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, startet deutschlandweit die Aktion „Einheitsbuddeln“. Die Idee dahinter: Jeder Mensch pflanzt in seinem Garten einen Baum. Da aber nicht jeder einen Garten hat, hilft die Stadt Bochum mit.

Auf einer Fläche am Havkenscheider Feld gibt es Platz für bis zu hundert neue Obstbäume. Die ersten hundert Teilnehmenden haben am 3. Oktober zwischen 11 und 14 Uhr die Möglichkeit, einen eigenen Baum zu pflanzen. „Jeder Baum, der gepflanzt wird, ist ein Gewinn für die Umwelt und den Klimaschutz“, sagt Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. „Deshalb unterstützen wir die Aktion.“

Bäume kosten 34 oder 42 Euro

Die Zulieferung übernimmt eine Baumschule. Festes Schuhwerk, Handschuhe und einen Spaten sollte jeder selbst mitbringen. Die Bäume kosten 34 Euro (Halbstämme) oder 42 Euro (Hochstämme) – sie können vor Ort erworben und dann gepflanzt werden.

„Das Einheitsbuddeln passt perfekt zu unserem städtischen Engagement für ein besseres Klima und mehr Bäume in Bochum“, erklärt Thomas Eiskirch die Beteiligung Bochums. Beispiele seien Projekte, die hinter der aktuellen Luftreinhalte- und Mobilitätskampagne „Frischer Wind für Bochum“ stehen, das Stadtbaumkonzept, das pro Jahr mehr als tausend neue Bäume für Bochum bedeutet, und die Aktion „Pflanz einen Baum – ein Engagement, das Früchte trägt.

Idee kommt aus Schleswig-Holstein

Die Idee zum „Einheitsbuddeln“ stammt vom Cartoonisten Ralph Ruthe aus Schleswig-Holstein. Unter dem Hashtag #einheitsbuddeln wird in den sozialen Medien bundesweit für die Aktion am 3. Oktober geworben. Wer selbst keinen Baum pflanzen möchte oder kann, hat die Möglichkeit, mit einer 5-Euro-Spende die Aufforstung in Schleswig-Holstein zu unterstützen.

Vereine, Firmen oder Nachbarn können die sogenannten Pflanzpartys auch auf dem eigenen Grundstück veranstalten und sich auf der Homepage www.einheitsbuddeln.de/login registrieren. Für eine sachgerechte Auswahl einer Baumart empfiehlt die Stadt Bochum einen Blick auf die Klimaartenmatrix für Stadtbaumarten (Klam-Stadt-Liste).

Wer am 3. Oktober beim „Einheitsbuddeln“am Havkenscheider Feld mitmachen möchte, kann sich unter einheitsbuddeln@bochum.de anmelden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben