Ermittlungen

Foto-Fahndung führte ganz schnell zu mutmaßlichem Betrüger

Am Montag hatte die Polizei nach dem Verdächtigen per Foto gesucht, kurz darauf wurde sie fündig.

Am Montag hatte die Polizei nach dem Verdächtigen per Foto gesucht, kurz darauf wurde sie fündig.

Foto: Westfalenpost

Bochum.  Kurz nach Veröffentlichung eines Fahndungsfotos konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Er soll einen Autokäufer übers Ohr gehauen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schneller Fahndungserfolg: Erst am Montag, 15. Juli, hatte die Bochumer Polizei mit einem Foto nach einem Mann gesucht, gegen den wegen Betrugs ermittelt wird - binnen eineinhalb Tagen meldeten sich mehrere Zeugen, die den Abgebildeten wiedererkannten.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 24-jährigen Bochumer. Er steht im Verdacht, Ende 2018 einem 19-Jährigen Bielefelder unter falschem Namen ein Auto angeboten und ihn dabei um Bargeld betrogen zu haben. Die WAZ hatte am Montag darüber berichtet.

Beim Geldabheben ist der Verdächtige gefilmt worden

Der Tatverdächtige soll mit dem Geschädigten vereinbart haben, dass sich beide Parteien vor der Fahrzeugübergabe zur Sicherheit den gleichen Bargeldbetrag überweisen. Während der Bielefelder das Geld überwies, kam der angebliche Verkäufer der Abmachung nicht nach und hob das gesendete Geld bei einem Bochumer Finanzdienstleister am Südring ab. Dabei ist er von Überwachungskameras gefilmt worden.

Die Ermittlungen gegen den 24-Jährigen dauern an. Die Polizei dankt allen Bürgern und Medienvertretern, die sie bei der Aufklärung des Sachverhalts unterstützt haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben