Stadionauftritt

Herbert Grönemeyer lässt VfL-Fans in Bochum weiter warten

Im März sang Herbert Grönemeyer in der Westfalenhalle. Sein versprochener Auftritt bei einem VfL-Heimspiel im Ruhrstadion steht weiter aus.

Im März sang Herbert Grönemeyer in der Westfalenhalle. Sein versprochener Auftritt bei einem VfL-Heimspiel im Ruhrstadion steht weiter aus.

Foto: Ilja Höpping

Bochum.  Eine Ausstellung dokumentiert in Bochum das Schaffen von Herbert Grönemeyer. Auf den versprochenen Stadion-Auftritt warten die VfL-Fans weiter.

Herbert Grönemeyer kommt in seine Heimat – wenn auch vorerst nur als Protagonist einer Werkschau: Am Freitag (12.) um 15 Uhr startet im leerstehenden Ladenlokal an der Kortumstraße 49 die Ausstellung „Glückauf, Herbert“. Sie dokumentiert mit Fotos, Schallplatten, T-Shirts und vielem mehr das künstlerische Schaffen Grönemeyers in den vergangenen vier Jahrzehnten. Die Schau löst die James-Bond-Ausstellung ab und läuft bis zum 5. Mai.

Fan-Marke wurde schon 2017 geknackt

Derweil müssen die VfL-Fans weiter warten. „Herbie“ hatte zugesagt, seine „Bochum“-Hymne live im Stadion zu singen, wenn der VfL die Marke von 10.000 Mitgliedern knackt. Das war bereits im Herbst 2017 der Fall. Zu dem Auftritt kam es bis heute nicht. „Wir stehen nach wie vor in Kontakt zum Management. Leider haben wir aber noch keine Zusage erhalten“, erklärt VfL-Sprecher Jens Fricke. Für diese Saison dürfte es knapp werden: Es stehen nur noch drei Heimspiele aus.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben