Nachhaltigkeit

Kinder bauen Solarautos in Bochums Verbraucherzentrale

Kurz vor dem Startschuss bringen die Kinder ihre Solarautos in Position.

Kurz vor dem Startschuss bringen die Kinder ihre Solarautos in Position.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum-Innenstadt.  In Bochums Verbraucherzentrale haben Kinder ihre eigenen Solarautos gebaut. Anschließend lieferten sie sich ein spannendes Rennen.

Junge Tüftler im Alter von neun bis elf Jahren haben in der Verbraucherzentrale Bochum eigene Solarautos gebaut. Am Workshop „Flotte Flitzer mit Sonnenenergie“ haben insgesamt zehn Kinder teilgenommen. Zum

Abschluss stand ein echtes Rennen auf dem Programm.

Kurs innerhalb kurzer Zeit ausgebucht

Stephanie Kallendrusch von der Bochumer Verbraucherzentrale hat den Workshop begleitet und zog ein positives Fazit: „Die Kinder hatten ihren Spaß und haben gleichzeitig etwas über erneuerbare Energien gelernt. Dass der Kurs innerhalb eines Vormittages ausgebucht war und wir sogar eine Warteliste hatten, zeigt uns, wie wichtig das Thema ist.“

Ökologisch und nachhaltig

Beim Workshop durften die jungen Teilnehmer die Solarautos in Eigenregie bauen und bemalen. Mit kleinen Experimenten lernten die Kinder, wie sie Solarenergie nutzen können. Julia Rosenberg betreut die Bildungsangebote der Verbraucherzentrale NRW, speziell den Schwerpunkt Energie: „Kinder können schon relativ früh selektieren, welche Energieträger eine Zukunft haben. In unserem Workshop lernen sie, dass Solarenergie ökologisch und nachhaltig ist.“

Bescheidener Sieger

Nach dem zweistündigen Kurs positionierten die Nachwuchsingenieure ihre Solarautos an der Startlinie. Die Rennstrecke lag bei knapp zwei Metern. Nach dem Startschuss flitzen die Autos los. Bereits nach wenigen Sekunden ging das Auto von Kaspar (9) in Front und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Der junge Bochumer gab sich trotz des ersten Platzes bescheiden: „Ja, ich freue mich schon ein wenig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben