Kindertagesstätte

Kinder feiern erstes Sommerfest im Kita-Neubau

Ausgelassen feierten die Kinder der Kita Bethanien eine Strandparty. Dies war das erste Fest nach Einzug in den Neubau in Gerthe.

Ausgelassen feierten die Kinder der Kita Bethanien eine Strandparty. Dies war das erste Fest nach Einzug in den Neubau in Gerthe.

Foto: Wicho Herrmann

Bochum-Gerthe.  Die evangelische Kita Bethanien in Bochum-Gerthe hat ihren Neubau bezogen. Jetzt wurde dort ein erstes Sommerfest gefeiert.

Das erste Sommerfest im neuen Haus feierte jetzt die Evangelische Kindertagesstätte „Bethanien“. Zum Motto „Strandparty“ ging es dort auf dem Außengelände für gut 200 kleine und große Besucher ausgelassen rund. Einige der Kita-Kinder kamen – passend zum Anlass – mit Bastrock, Sonnenbrille, Sonnenhut oder Schwimmreifen. Selbst die Erzieherinnen und Pfarrer Johannes Romann trugen Blumengirlanden im Hawaii-Look. „Die Kinder haben sich dieses Motto gewünscht“, freut sich Leiterin Silke Trieschmann-Krieter, als sie das Fest eröffnet.

Wasserschaden warf Umzugspläne zurück

Bis zum Frühjahr sah alles noch anders für die Kita aus. Seit April 2017 verbrachten die Kinder und Erwachsenen ihren Alltag in einem Ersatzbau am Rosenberg. Ein Wasserschaden vereitelte dann den geplanten Einzug in den Neubau im Gerther Zentrum. Eigentlich sollte der Neubau bereits im Dezember vergangenen Jahres in Beschlag genommen werden. Doch der Wasserschaden war folgenschwer und warf alle Umzugspläne über den Haufen. Ein handwerklicher Fehler hatte dazu geführt, dass das gesamte Erdgeschoss vollgelaufen war. Die Schadenshöhe lag im sechsstelligen Bereich. Der Neustart der Kindertagesstätte an der Lothringerstraße 25 war damit holprig.

Gemeindehaus wurde abgerissen

Das ehemalige Gemeindehaus Bethanien wurde im April 2017 abgerissen; auf dem Grundstück entstand die moderne Kindertagesstätte gleichen Namens. Ende August 2017 ging es los mit den Bauarbeiten, die 18 Monate betrugen; fünf weitere waren dann nötig, um die Wasserschäden zu beseitigen. Die damals noch 70 Kinder bezogen am Rosenberg das leerstehende Gebäude der Awo-Kita an der Haydnstraße. Der Neubau kann nun 30 Kindern mehr aufnehmen. Zehn Plätze davon sind für Mädchen und Jungen unter drei Jahren. Mit 2,7 Millionen Euro hat die Gemeinde Bochum-Nord auch finanziell ein deutliches Signal gesetzt.

Mutter spendet Bank für die Kita

Die Themen Meer, Strand und Musik durchzogen das Programm des Festes, das alle Widrigkeiten vergessen ließ. Der Nachwuchs begeisterte zum Auftakt mit seinen musikalischen Aufführungen. Die zukünftigen Schulanfänger - präsentierten zudem Sketche und Mitspielaktionen zum Thema. Feierlich wurde es dabei auch, denn die Kita und der Elternrat verabschiedete ihren Nachwuchs. Mutter Annika Pott übergab zudem der Einrichtung im Namen der Eltern der zukünftigen Schüler eine Bank. „Wir wollen Euch zum Dank für Euren Einsatz etwas für das neue Außengelände schenken“, betont sie. Das besondere an der Bank: alle Namen der Schulanfänger sind dort eingraviert.

Die heute Sechsjährigen erlebten in ihrer dreijährigen Kita-Zeit auch etwas, was kaum wieder vorkommen dürfte. Sie gingen in alle drei Einrichtungen der Bethanien-Kita: in den Altbau im ehemaligen Gemeindehaus, in die Übergangseinrichtung an der Haydnstraße sowie seit April in den Neubau.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben