Feuerwehr

Kokelnde Essensreste lösen in Bochum Brandeinsatz aus

Zu einem vermeintlichem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr am Freitagabend (23.8.) gerufen (Symbolbild).

Zu einem vermeintlichem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr am Freitagabend (23.8.) gerufen (Symbolbild).

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Zu einem Mehrfamilienhaus in Bochum Hiltrop wurde die Feuerwehr gerufen. Da zunächst zwei Personen vermisst wurden, gab es einen Großeinsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil in einem Mehrfamilienhaus an der Wiescherstraße in Bochum Hiltrop zunächst zwei Bewohner als vermisst gemeldet wurden, löste die Feuerwehr am Freitagabend, gegen 22.11 Uhr, einen Großeinsatz aus. Nachbarn hatten die Leitstelle per Notruf über einen vermeintlichen Wohnungsbrand informiert.

Wegen der zunächst als vermisst gemeldeten Hausbewohner, so teilt die Feuerwehr mit, entsendete die Leitstelle sofort Einsatzkräfte aus drei Bochumer Feuer- und Rettungswachen an den Notfallort im Norden der Stadt. In dem großen Mietshaus waren insgesamt 23 Bewohner gemeldet. Am Einsatzort stellte sich dann jedoch sehr schnell heraus, dass in einer Erdgeschosswohnung Kochgut auf dem Herd angebrannt war, was zu der Rauchentwicklung geführt hatte.

Die Bewohner hatten bereits vor Eintreffen der Feuerwehr die Essensreste vom Herd entfernt und umfangreiche Lüftungsmaßnahmen eingeleitet. Die Feuerwehr kontrollierte daraufhin das Gebäude und nahm die Bewohner in Augenschein. Verletzt wurde niemand, so dass der Einsatz rasch beendet werden konnte. Die Löscheinheit Nord der Freiwilligen Feuerwehr unterstütze die Einsatzmaßnahmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben