Projekt

Lesepicknick lockt Kinder auf den Imbuschplatz

Hendrik Becker und Paula Stöckmann lesen Kindern sonntags beim Vorlesefrühstück vor. Besonders beliebt ist „Der Räubert Hotzenplotz“.

Hendrik Becker und Paula Stöckmann lesen Kindern sonntags beim Vorlesefrühstück vor. Besonders beliebt ist „Der Räubert Hotzenplotz“.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum-Innenstadt.  Theaterpädagogen haben eine neue Form der Begegnung entwickelt. Sie picknicken mit Kindern auf dem Imbuschplatz in Bochum und lesen ihnen vor.

Seit Juni 2019 lädt das neue „ko-labor“ als Experimentier-Ort zum kreativen Zusammenkommen ein. Das junge Projekt findet sein Quartier im Herzen Bochums am Imbuschplatz. An Sonntagen lädt das „ko-labor“ auf ein entspanntes Frühstück mit Lesepicknick ein. Die Initiatoren Paula Stöckmann (26) und Hendrik Becker (42) sind seit Jahren ein kreatives Team und unterhalten die Kinder bei ihrem Sonntagspicknick mit Kinderbuchvorlesungen, Kaffee und Kuchen.

Mitmachlesung zum Frühstück

Die Protagonisten laden dabei Kinder und Erwachsene ein, einen entspannten Sonntagmorgen am Imbuschplatz zu genießen. Das Prinzip: Essen können Besucher selbst mitbringen, für eine Kanne Kaffee und Tee sowie Kleinigkeiten an Speisen sorgen Paula Stöckmann und Hendrik Becker. „Das erste Mal haben wir das Vorlesungspicknick im Juli veranstaltet, das hat uns und den Kindern total Spaß gemacht- besonders ,Der Räuber Hotzenplotz’ kommt immer gut an”, sagt Hendrik Becker.

Er und Stöckmann begeistern die Kinder schnell mit ihrem Schauspieltalent. Das Sonntagsfrühstück findet bei gutem Sommerwetter vor der Fabrik, auf einer großen Wiese mit Sitzflächen und selbst gezüchteten Tomaten, statt. Mit dem „ko-labor“ starteten die beiden Initiatoren vor sechs Monaten ihr kreatives Projekt und zogen vor wenigen Monaten in das Gebäude der Stühmeyerstraße 33.

Theaterpädagoge aus Leidenschaft

Ehemals wurde das heute denkmalgeschützte Gebäude als Eisenhütte genutzt. Becker ist leidenschaftlicher Theaterpädagoge, Clown und Darsteller. Ursprünglich kommt er aus Hannover, ist aber seit vielen Jahren von Bochums Szenenentwicklung begeistert: „Bochum ist großartig, ich mag die Menschen hier und es entwickelt sich aktuell besonders hier im Quartier viel“, sagt er.

Da Becker und Stöckmann regelmäßig mit Kindern arbeiten, kam ihnen die Idee zum Vorlesungspicknick. „Die Eltern können dann auch mal quatschen, während wir den Kids ihr Lieblingsbuch vorlesen“, sagt Stöckmann und erzählt, dass Kinder auch gerne ihr eigenes Buch mitbringen.

Weitere bunte Projekte

Neben dem Lesepicknick bietet das „ko-labor“ im geräumigen, frisch sanierten Raum auch kostenlose Theaterkurse für Klein und Groß an, veranstaltet dort Improtheater oder Spieleabende. „Wir sind experimentierfreudig und bunt. Bei dem Projekt geht es um Partizipation“, erzählt Paula Stöckmann, ebenfalls Theaterpädagogin und Lehramtsstudentin an der Ruhr-Universität Bochum. Becker und Stöckmann freuen sich, den neuen alten Raum am Imbuschplatz endlich mit Leben zu füllen und heißen alle Ideen und Besucher willkommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben