Elecronic-Party

Paluma-Festival feiert erfolgreiche Premiere im Westpark

Wird Paluma zum Dauerbrenner? Nach dem erfolgreichen Auftakt am Samstag steht zumindest fest, dass es im Juni 2018 eine Wiederholung des Eletronic-Festivals gibt.

Wird Paluma zum Dauerbrenner? Nach dem erfolgreichen Auftakt am Samstag steht zumindest fest, dass es im Juni 2018 eine Wiederholung des Eletronic-Festivals gibt.

Foto: Ingo Otto

Das Paluma-Festival hat eine erfolgreiche Premiere gefeiert. 5000 Besucher tanzten und feierten bei der Electronic-Dance-Party im Westpark.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Are you with me“, wummert es durch den Westpark. Felix De Laet alias Lost Frequencies legt seinen größten Hit auf. Und klar sind sie beim ihm, die 5000 Besucher, die dem Paluma-Festival am Samstag eine furiose Premiere bescherten.

Max Sollmann hat mächtig gebibbert. Allzu trüb waren die Vorhersagen, die noch zu Wochenbeginn Regen und Frösteltemperaturen fürs Wochenende androhten. Gift für das erste Electronic-Dance-Festival, mit dem der 30-jährige Veranstaltungsmacher (Abistars, Food Lovers) 10 000 Fans anlocken wollte. Bei herrlichem Sonnenschein und ebenso strahlenden Gesichtern auf der Festivalwiese war am Samstag zweierlei klar: Die Meteorologen lagen kräftig daneben – und Sollmann goldrichtig mit seinem Wagnis, Bochum eine der größten Tanzpartys im Revier zu bescheren.

Wenn nicht mit 10 000, so doch mit 5000 Menschen war die Public-Viewing-erprobte Wiese hinter der Jahrhunderthalle gut gefüllt. Im Sommer-Outfit, im Shirt und mit cooler Sonnenbrille, wurde zehn Stunden gefeiert. Fröhlich. Frenetisch. Beglückt. Verrückt. Nicht selten entrückt, was mit manch süßlichen Wölkchen unter dem ansonsten fast wolkenfreien Himmel zu tun haben dürfte.„Das hat Bochum noch gefehlt!“, übertönt Stella (19) die mächtigen Bässe, die sich tief in die Magengrube katapultierten. „Das Line-Up ist erstklassig. Toll, was die auffahren“, assistiert Klaas (20) seiner wippenden Begleiterin.

Lob von Lost Frequencies

Tatsächlich war es Max Sollmann gelungen, mehrere der derzeit angesagtesten internationalen Plattenleger für seinen ersten Aufschlag zu gewinnen. Lexer und Watermät sind global große Namen. Getoppt werden sie von Lost Frequencies, der mit „Are you with me“ und „Reality“ Welthits landete. Nein, er wisse nicht, ob er schon mal im Ruhrgebiet war, rätselt der Belgier im WAZ-Interview. Zu viele Gigs, zu viele Länder, zu viele Städte. Aber das Paluma-Gelände findet der 23-Jährige, Typ Schwiegermutters Liebling, „great“. Warum? „Die Industriekulisse. Das habe ich bei einem Festival noch nie gesehen!“, schwärmt der DJ, der nach seinem 75-Minuten-Auftritt dringend weg muss: „Morgen lege ich in Beirut auf.“

Derweil blinzelt Max Sollmann in die Abendsonne. „Läuft“, sagt er lachend nach monatelanger Vorarbeit u.a. mit einem Sicherheitskonzept, das mit zwei Kontrollstationen jede Gefahr ausschalten sollte. Auch das gelang. Alles blieb friedlich. Schon jetzt steht fest: Nächstes Jahr gibt’s eine Neuauflage. Am 2. Juni 2018 steigt Paluma, Teil 2. Wieder mit Top-DJs. Wieder im Westpark, der sich als Feier-Meile ideal eignet. Are you with me? Na klar!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben