Polizei

Großeinsatz in Bochum: Polizei überwältigt 21-Jährigen

An der Hiltroper Straße gingen schwer bewaffnete Einsatzkräfte in Stellung.

An der Hiltroper Straße gingen schwer bewaffnete Einsatzkräfte in Stellung.

Foto: Justin Brosch

Bochum.   Ein laut Polizei psychisch kranker Mann hat sich stundenlang in seiner Wohnung in Bochum verschanzt. Am Nachmittag wurde er festgenommen.

Großeinsatz der Polizei im Bochumer Ortsteil Bergen/Hiltrop: Ein laut Polizei psychisch kranker Mann hatte sich in seiner Wohnung an der Hiltroper Straße verbarrikadiert. Am Nachmittag wurde er festgenommen.

Gegen 12 Uhr wollten Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Stadt Bochum den 21-Jährigen in ihre Obhut nehmen und in eine Klinik einweisen. „Daraufhin zog er sich in seine Wohnung zurück und verschanzte sich dort“, berichtet Polizeisprecher Frank Lemanis. Wie es hieß, soll der Mann bewaffnet gewesen sein. Zudem warf er Gegenstände aus der Wohnung auf die Straße.

Spezialkräften gelingt Festnahme

Die Polizei, die die Mitarbeiter des Fachdienstes vorsorglich begleitet hatte, alarmierte eine Sondereinsatzgruppe. Schwer bewaffnete Beamte gingen vor dem Mehrfamilienhaus in Stellung. Die Straße wurde weiträumig für den Verkehr abgesperrt. Ob der Mann alleine in seiner Wohnung war, blieb zunächst offen.

„Wir versuchen, mit dem Mann zu verhandeln“, so Frank Lemanis am frühen Nachmittag. Nach längeren Gesprächen, so hieß es um 15.35 Uhr, gelang es den Spezialkräften, den 21-Jährigen in einem günstigen Augenblick zu überwältigen. „Er wurde dabei nicht verletzt“, teilt die Polizei mit.

Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben