Umwelt-Kriminalität

Rund elf Tonnen Müll auf Stadtautobahn in Bochum abgekippt

Ein riesiger Müllberg lag am Dienstagmorgen auf dem Nordhausenring im Bereich der Autobahnbaustelle.

Ein riesiger Müllberg lag am Dienstagmorgen auf dem Nordhausenring im Bereich der Autobahnbaustelle.

Foto: FOTO: Straßen.NRW

Bochum.  Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag (20.)rund elf Tonnen Müll illegal auf dem Bochumer Nordhausenring abgekippt. Die Polizei ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als illegale Mülldeponie haben Unbekannte die Baustelle für die künftige A 448 zweckentfremdet. Im Bereich der Baustelle Steinkuhlstraße sind in der Nacht von Montag (19.8.) auf Dienstag (20.8.) 15 Kubikmeter Abfall entsorgt. Unter anderem lagen Autoreifen, Pappe, Stoffreste, Mineralwolle, Abwasserrohre und große Mengen an Bauschutt auf der Fahrbahn.

Komplette Lkw-Ladung

Das staunten die Straßenbauingenieure des Landesstraßenbaubetriebes Straßen.NRW nicht schlecht. Als sie am Morgen zur Arbeit auf die Baustelle kamen, fanden sie den riesigen Müllberg auf der Straße in Fahrtrichtung Witten. Es soll sich um rund elf Tonnen illegale Abfälle handeln. Offenbar hat ein Lastwagenfahrer dort seine komplette Ladung einfach mitten auf die Straße gekippt.

Die Polizei Bochum ermittelt nun wegen illegaler Müllentsorgung. Die Polizei bittet um Hinweise. Zeugen können sich an die Kriminalpolizei unter 0234/ 909-44 41 wenden.

Mülldetektive im Einsatz

Der Umweltservice Bochum (USB) zeigt sich über die Tatsache einer solchen riesigen illegalen Kippe nicht wirklich verwundert. Doch die Menge des dort abgeladenen Abfalls sei schon ungewöhnlich. USB-Sprecher Jörn Denhardt sagt: „Unsere Abfall-Kontrolleure und sonstigen Mitarbeiter stoßen beinahe täglich auf solche Stellen.“ Insbesondere betroffen sei dabei das Umfeld von Containerstandorten.

Seit einigen Monaten sind jedoch Mülldetektive unterwegs, die gezielt danach suchen, ob sich anhand der gefundenen Hinterlassenschaften ein Verursacher herausfinden lässt. Werden dort Hinweise gefunden, schaltet der USB die Stadt ein. Das Rechtsamt prüft dann, ob ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben