Klassik

Valère Burnon zu Gast beim Konzert im Bochumer Thürmer-Saal

Valère Burnon stellt sich im Thürmer-Saal vor.

Valère Burnon stellt sich im Thürmer-Saal vor.

Foto: Thürmer-Konzerte

Bochum.  Zum Klavierabend mit Valère Burnon wird in den Bochumer Thürmer-Saal eingeladen. Der 20-jährige Belgier gilt als aufstrebendes Klassik-Talent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Zum Klavierabend mit Valère Burnon wird am Sonntag, 21. Juli, in den Thürmer-Saal, Friederikastraße 4, eingeladen. Burnon ist 1. Preisträger des Concours International de Piano d’Epinal (Frankreich) und stellt sich erstmals in Bochum vor.

Vielversprechendes Talent

Der 20-jährige Künstler aus Marche-en-Famenne (Belgien) studiert seit 2018 in der Klasse von Florence Millet an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und gilt als vielversprechendes Klassik-Talent: Im Januar errang er den 2. Preis des Karl-Robert-Kreiten-Wettbewerbs Köln, im März den Hauptpreis beim renommierten Klavierwettbewerb in Épinal.

Valère Burnon, dessen Klavierspiel von kraftvoll bis lyrisch variiert, präsentiert im Thürmer-Saal drei Einzelstücke von Claude Debussy (1862-1918): die „Suite ,pour le piano’ und die „Cinq Préludes“ sowie „L’isle joyeuse“ - letzteres gehört zu den berühmtesten Klavierwerken des französischen Komponisten und ist ein populäres Werk des Impressionismus; es gilt als virtuoses und technisch anspruchsvoll.

Frühes Bravourstück

Daneben steht die Sonate f-moll op. 5 von Johannes Brahms auf dem Programm; ein frühes Bravourstück des jungen Brahms’. Als er das Klavierwerk komponierte, war er gerade 20. So wie der Pianist Burnon, der es am Sonntag präsentiert.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Eintritt 23, erm. 18 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben