Umweltschutz

Vonovia-Mieter kritisieren Baumfällungen und Mieterhöhungen

Rund 14 Millionen Euro investiert die Wohnungsgesellschaft Vonovia in Hofstede. Baumfällungen zum Start der Arbeiten und angekündigte Mieterhöhungen rufen Kritik hervor. Die Simulation oben zeigt, wie es einmal aussehen soll.

Rund 14 Millionen Euro investiert die Wohnungsgesellschaft Vonovia in Hofstede. Baumfällungen zum Start der Arbeiten und angekündigte Mieterhöhungen rufen Kritik hervor. Die Simulation oben zeigt, wie es einmal aussehen soll.

Foto: Vonovia

Bochum.  Ein Bauprojekt der Vonovia in Bochum verärgert Mieter. Mitte August ließ das Unternehmen große Bäume fällen. Eine Mieterhöhung ist angekündigt.

Bauarbeiten der Wohnungsgesellschaft Vonovia in Hofstede rufen Kritik hervor. „Man kommt nach Hause und kommt sich regelrecht beklaut vor“, sagt Peter Führer. Er stößt sich daran, dass im Auftrag des DAX-Konzerns Mitte August an der Insterburger Straße mehrere große Birken gefällt wurden, „die offensichtlich nicht krank waren“.

Führer spricht im Namen seiner Partnerin, die anonym bleiben möchte und Vonovia-Mieterin ist. Angekündigt worden seien kleinere Rodungsarbeiten im Zuge einer Modernisierung der Gebäude und Grünanlagen, sagt Führer. „Die Vernichtung der Bäume trägt zur Verbesserung des Umfeldes definitiv nicht bei. Der Blick vom Balkon ist ein anderer geworden – es fehlt ein Stück Natur und grüne Lunge in der Großstadt“.

„Vorne Greta Thunberg loben und hinten Bäume fällen“

Führer ist Lehrer an der Gesamtschule Bochum-Mitte. Besonders ärgert ihn das Missverhältnis zwischen öffentlicher Beschwörung von Umweltschutz und der Realität. „Wie kann eine Stadt wie Bochum, die sich neuerdings mit dem öffentlichkeits- und medienwirksamen Etikett Klimanotstand schmückt, für solch eine Maßnahme eine Genehmigung erteilen?“

Vorne werde Greta Thunberg gelobt und hinten haue man die Bäume weg. „Das erinnert mich an das Gerede über Bildung und den Zustand unserer Schulen“, sagt Führer.

Kindern sei so etwas nur schwer zu vermitteln. „In der Schule bauen wir einen Schmetterlingsgarten und machen Umweltprojekte. Mit den selben Kindern, die hier sehen, wie Bagger kommen und gesunde Bäume aus dem Boden pulen.“

Birken stehen nicht unter dem Schutz der städtischen Satzung

Die Stadt hat die Baumfällungen in Hofstede genehmigt. Wie sie auf Anfrage mitteilte, hat das Unternehmen die Fällung dreier Eschen beantragt. Dem sei stattgegeben worden. Als Ersatz müssten acht Laubbäume gepflanzt werden. „Pappeln, Weiden, Birken und Robinien“, heißt es, „dürfen nach der Bochumer Baumschutzsatzung ohne Genehmigung gefällt werden.“

Vonovia investiert in den Neubau von drei Gebäuden mit 42 Wohneinheiten und in die Modernisierung bestehender Häuser mit rund 200 Einheiten an der Insterburger Straße rund 14 Millionen Euro. Die Projekte seien eng mit Bauordnungsamt und Grünflächenamt abgestimmt, sagt Sprecherin Bettina Benner.

Vonovia: Wünsche der Mieter sind berücksichtigt

„Zusätzlich zu den behördlichen Anforderungen wurden die Wünsche unserer Mieter berücksichtigt. Hierfür wurde im September 2017 ein Aktionstag, bei dem Mieter uns Wünsche und Anregungen mitteilen konnten, durchgeführt. Die Ergebnisse der Veranstaltung wurden, soweit dies möglich war, in der Neubauplanung berücksichtigt.“

Neue Obstbäume, Verbindungswege, Barfußwege und Sitzmöglichkeiten gehören zu dem Paket. Die vorhandene Rasenfläche werde deutlich aufgewertet. Benner: „Alle Wohnungen des Erdgeschosses erhalten einen Mietergarten, der mit einer heimischen Hecke umrandet werden soll.“

Verbessert werde auch die Parkplatzsituation. 54 statt, wie vorgeschrieben, 42 Stellplätze sollen errichtet werden. Zusätzlich sind Fahrradboxen geplant, einige sogar mit Ladestationen für E-Bikes. „Dies soll die Nutzung von alternativen Fortbewegungsmitteln fördern und trägt somit maßgeblich zur Nachhaltigkeit der Gesamtmaßnahme bei.“ Vonovia hat sich verpflichtet, bei allen Bauvorhaben Aspekte des Klimaschutzes zu berücksichtigen.

Vonovias Baumbilanz liest sich so: „Gefällt wurden acht Bäume, davon waren drei geschützt. Im Rahmen der Entwicklung des Quartiers werden 29 neue Bäume gepflanzt.“

Miete erhöht sich um 1,21 Euro pro Quadratmeter

Am Ende dieser Entwicklung stehen Mieterhöhungen. Auch dies kritisiert Peter Führer: „Für viele stellt die Mieterhöhung von rund 100 Euro durchaus ein Problem dar.“ Er befürchtet, dass Menschen verdrängt werden und zahlungskräftigere Mieter einziehen. Stichwort: Gentrifizierung. „Angesichts der derzeitigen Debatte um bezahlbaren Wohnraum eine weitere Bestätigung für die konsequente Verdrängung von Normalverdienern“, so Führer.

Bettina Benner hält für Vonovia dagegen: „Keine Mieterin, kein Mieter muss Angst haben, seine Wohnung wegen einer Mietanpassung verlassen zu müssen. Persönliche und finanzielle Härtefälle werden wir berücksichtigen.“ Bislang sei man mit zehn Mietparteien in Gesprächen.

Die Miete im Bestand wird laut Vonovia nach der Modernisierung um rund 1,21 Euro pro Quadratmeter steigen. Bei einer 80 Quadratmeter-Wohnung werden demnach fast 100 Euro zusätzlich fällig. Heute zahlen die Bewohner für den Quadratmeter 5,44 Euro.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben