Ausbildungsmarkt

Arbeitsagentur: In Bottrop fehlen Ausbildungsstellen

Viele traditionelle Handwerksunternehmen, wie etwa Bäcker, finden nur schwer Auszubildende.

Viele traditionelle Handwerksunternehmen, wie etwa Bäcker, finden nur schwer Auszubildende.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Bottrop.  Arbeitsagentur und IHK ziehen Bilanz zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt. Dabei zeigt sich auch: Die Zahl der Betriebe, die ausbilden, sinkt weiter

In Bottrop und Gelsenkirchen gibt es zu wenig Ausbildungsplätze, um alle Ausbildungswilligen zu versorgen. 118 Bewerber fanden in diesem Jahr keine Stelle. Damit hab sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Vergleich zum Vorjahr nicht wesentlich verändert. Das ist die Bilanz des aktuellen Ausbildungsstellenmarktes, den die Agentur für Arbeit nun vorgestellt wurde.

In diesem Jahr haben sich 3.186 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit gemeldet, um bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz unterstützt zu werden. Gegenüber dem letzten Ausbildungsjahr ist die Anzahl der gemeldeten Bewerber damit um 67 angestiegen. Die Anzahl der bei der Agentur für Arbeit gemeldeten Ausbildungsstellen betrug 2.024 und stieg gegenüber dem Vorjahr um 74 Stellen an. Damit hat sich das Verhältnis von Bewerbern und Ausbildungsstellen im Vergleich zum Vorjahr kaum verbessert.

Traditionshandwerke haben besonders zu kämpfen

Dennoch blieben in diesem Jahr wieder 114 Ausbildungsstellen unbesetzt. Mit dabei sind auch, wie schon in den vergangenen Jahren, Ausbildungsplätze in der Bäckerei. Genau wie andere Traditionshandwerke haben auch diese Berufe weiterhin mit Vorurteilen zu kämpfen. Das unterstreicht wie schon in den Vorjahren die Notwendigkeit, dass Ausbildungssuchende, aber auch Unternehmen, noch stärker vorhandene Unterstützungsangebote zum Kennenlernen und Ausprobieren nutzen.

Damit Bewerber und Betriebe zusammenkommen, hilft es aber nicht nur, Flexibilität von den Ausbildungssuchenden zu fordern. Um die Passungs- und insbesondere die Versorgungsprobleme auf dem Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk anzugehen, ist es auch wichtig, dass die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe vor Ort wieder steigt. Trotz der gestiegenen Zahl an gemeldeten Ausbildungsplätzen, verzeichnet der Agenturbezirk Gelsenkirchen seit Jahren einen Rückgang der Ausbildungsbetriebsquote. Aktuell liegt sie bei 22,8 Prozent. Damit bilden von 6.854 Betrieben vor Ort nur 1.562 Betriebe aus.

Unternehmen, die Unterstützung bei der Suche nach Auszubildenden wünschen, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service unter der kostenfreien .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben