Veranstaltungstipp

Bottroper Kneipennacht mit Livemusik geht in die 16. Runde

Feel Fine sind schon bei der Kneipennacht im März im Extrablatt aufgetreten. Auch bei der November-Auflage ist die Band wieder dabei.

Feel Fine sind schon bei der Kneipennacht im März im Extrablatt aufgetreten. Auch bei der November-Auflage ist die Band wieder dabei.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Zwölf Kneipen und die Kulturkirche machen diesmal mit bei der Bottroper Kneipennacht. Die bietet diesmal sogar ein komplettes Konzert.

13 Stationen muss derjenige anlaufen, der bei der Bottroper Kneipennacht jede Location besuchen will. Zwölf Kneipen und die Kulturkirche sind bei der 16. Auflage am Samstag, 9. November, dabei. Die Besucher können in den Läden vom Pferdemarkt über den Berliner Platz, die Gastromeile Gladbecker Straße bis hinunter zur Kirchhellener Straße Live-Musik genießen. Mit dabei sind Bands und Musiker, die ihre Kneipennacht-Premieren feiern.

Zwar sind die Frozen Frogs in der Bottroper Szene ein Name, der einem immer wieder begegnet, doch einen Auftritt bei der Kneipennacht hatten die Frösche bisher nicht. Diesmal erklingen ihre rockigen Töne in der Kneipe Am Hallenbad. Aber auch in der Rathausschänke treten mit Bear & Band Neulinge auf. Gleiches gilt für den Singer-Songwirter Rich Kid Rebellion in der Kasbar und das Duo Stolberk mit seinen Unplugged-Versionen der Songs von früher bis heute im Stadtcafé.

Neulinge und vertraute Gesichter auf der Bühne

Auch das Passmanns bietet Kneipennacht-Novizen eine Bühne. Hinter „The Difference“ verbergen sich Schüler und Lehrer des Josef-Albers-Gymnasiums. Als Sängerin ist Celine Koczy dabei. Die talentierte Bottroperin war im Bundesfinale von Jugend musiziert und hat sich um die Teilnahme bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ beworben.

Neben Neulingen sind vertraute Bands bei der Kneipennacht dabei. Darauf legen die Macher immer viel Wert. „Wir versuchen immer, einen Mix zu finden zwischen beliebten und bekannten Gruppen aus der Region aber eben auch Neulingen“, sagt Reimbern von Wedel-Parlow. Der ehemalige Passmanns-Wirt war lange Organisator der Kneipennacht und übergibt das nun an seinen Nachfolger Michael Mrosek.

Veranstalter hoffen wieder auf rund 2000 Gäste

Der hofft, dass diesmal wieder rund 2000 Besucher durch die City wandern. Dabei haben die Macher in diesem Jahr ein besonderes Problem. Die DFL hat für den Abend das Topspiel zwischen Bayern und dem BVB angesetzt. Und so könnte es sein, dass die Live-Musik in einigen Kneipen erst später beginnt, dass stattdessen zunächst der Ball rollt. So würden etwa Hürter und die Rathausschänke erst Fußball zeigen, so von Wedel-Parlow. Im Zweifel werde an den jeweiligen Kneipen kommuniziert.

In dem Fall könnte möglicherweise auch die Kulturkirche als Anlaufstelle dienen. Hier beginnt das Programm bereits um 18 Uhr und die Kneipennachtbesucher bekommen ein komplettes Konzert geboten. Die niederländische Band Full Circle spielt. Zu ihrem Repertoire gehören Songs der Eagles oder auch von Crosby, Stills, Nash ans Young. Wer sich auskennt weiß also, dass die Gruppe im Genre Westcoast unterwegs ist. Unterstützt werden sie von Lokalmatador Jürgen Pluta.

Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse

Wie auch in der Vergangenheit werden rund 1000 Karten im Vorverkauf angeboten, die restlichen Karten gibt es an der Abendkasse. So ist sicher gestellt, dass es auch noch am Veranstaltungstag Karten gibt.

Karten gibt es im Vorverkauf im Musikforum, Pferdemarkt 2, sowie in den meisten der teilnehmenden Kneipen. Sie kosten zehn Euro. Zentrale Abendkassen gibt es am Berliner Platz sowie auf der Gladbecker Straße, ansonsten in den Kneipen. Dort kostet die Karte 12 Euro. Weiter Infos: www.kneipennacht-bot.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben