Kreativ-Angebote

Bottroper Kulturwerkstatt startet ins erste Halbjahr

Nelly, Ben, Lene und Lilli (von links), Praktikanten der Kulturwerkstatt, präsentieren das neue Programm für die erste Jahreshälfte.

Nelly, Ben, Lene und Lilli (von links), Praktikanten der Kulturwerkstatt, präsentieren das neue Programm für die erste Jahreshälfte.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Bottroper Kulturwerkstatt setzt auf Klassiker, neue Kurse und Workshops. Die Programmhefte liegen im Kulturzentrum und im Bürgerbüro aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das neue Programmheft der Kulturwerkstatt ist da. Dessen Inhalt hält Leiterin Delia Luscher für „galaktisch gut“, und damit meint sie nicht nur die Weltraum-Optik des Heftes mit Astronauten, Sternen und Planeten, gestaltet von der Grafikerin Sabine Berens.

Im ersten Halbjahr setzt die Kulturwerkstatt auf altbewährte Kurse und Workshops aus den Bereichen Gestalten und Malen, Keramik, Tanz, Literatur, Theater und Medien. Aber es gibt auch viele neue Kurse zu entdecken.

Es gibt Kurse für alle Altersgruppen

Der Künstler Guido Berndsen bietet zum Beispiel „Plastisches Gestalten“ (Beginn: 21. Februar) an. Ganz gleich, ob Gießen, Formen, Schnitzen, Modellieren oder andere Techniken des dreidimensionalen Arbeitens – der Kurs ist für alle Altersgruppen offen. Die Teilnehmer können gemeinsam Plastiken aus diversen Werkstoffen fertigen.

Bewährte Kurse gibt es wieder im Kinderatelier. Unter der Leitung von Annika Rörtgen können sich die Teilnehmer ab sieben Jahren mit verschiedenen Materialien künstlerisch austoben. Zum ersten Mal bietet die Dozentin eine „Stempelwerkstatt“ (20./ 21. Juni) ab zehn Jahren an. Gemeinsam lernen die Jungen und Mädchen die Technik des Linolschnitts und drucken mit Kartoffeln oder Moosgummi verschiedene Motive auf Papier und Stoff. In „Werken mit Beton und Gips“ lernen Kinder ab zehn Jahren mit den beiden Werkstoffen künstlerisch umzugehen und kleine Werke zu schaffen. Kinder von sechs bis zehn Jahren lernen in der Keramikwerkstatt die Verarbeitung von Ton kennen.

Wer sich rhythmisch zur Musik bewegen möchte, findet eine große Auswahl an Tanzkursen: Von der „Tänzerischen Früherziehung“ über „Kreativen Tanz“, „Power Tanz“ bis hin zum Kurs „Tanz oder gar nicht“ unter der Leitung von Paula Klöpper für größere Kinder gibt es viel zu entdecken. Es werden verschiedene Tanzgruppen für Teilnehmer ab zwölf Jahren angeboten. Der Tanzkurs „Schwer in Ordnung“ (ab 18. Februar) richtet sich in erster Linie an Leute mit und ohne Handicap. Die Veranstaltung ist jedoch nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

In der Schreibwerkstatt werden Kinder bei 15 Treffen aktiv

Neu an Bord ist Dozent Mathäus Loska mit einem Literatur-Angebot. In der „Schreibwerkstatt“ (19. Februar) werden Kinder ab zehn Jahren bei 15 Treffen kreativ und stellen abschließend ihre Ergebnisse in einer Lesung vor. „Wir möchten gerne mehr Kinder fürs Schreiben begeistern“, sagt Delia Luscher. Ebenfalls neu ist der Workshop von Christoph Metzger, in dem Zeichnungen und Motive gemeinsam animiert werden (24. und 25. April). Mit Hilfe der App „Tagtool“ und von der Kulturwerkstatt bereitgestellten iPads können so kleine Sequenzen entstehen.

Teilnehmer des kostenfreien offenen Ateliers „Art Effect“ malen, töpfern und gestalten mit den Bottroper Künstlerinnen Irmelin Sansen und Uschi Gutsch. Immer dienstags von 16 bis 18 Uhr findet ab dem 18. Februar dieser Kurs im Kulturzentrum August Everding statt. Um möglichst viele Jugendliche zu erreichen, wird „Art Effect“ an zwei gesonderten Terminen auch im Projektraum Hansastraße (20. März) und im Quartiersbüro Prosper III (8. Mai, Kardinal-Hengsbach-Straße 2) angeboten.

Das „Theater Kulturblitze“ wünscht sich eine Erweiterung ihres Ensembles. Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren können sich für die Gruppe anmelden (Beginn: 18. Februar, 15 Treffen, von 16.45 bis 18.15 Uhr, Spielraum an der Prosperstraße). Wer sich für Fotografie interessiert, wird in einem Workshop von Thomas Köller fündig (22. und 29. April). Er zeigt seinen Kursteilnehmern, wie sie mit einfachen Tricks faszinierende und „Instagram-taugliche“ Fotos inszenieren – alles in Anlehnung an den Fotokünstler Jordi Koalitic.

Interessante Workshops in der Jugendakademie

Auch in der Jugendakademie gibt es interessante Workshops. Das Angebot reicht von Batiken über Steinbildhauerei und Poetry Slam bis hin zu einem Regie-Workshop. Die Kulturwerkstatt bietet auch zwei Theaterkurse für Erwachsene an. Das „Theater Wandelbar“ (ab 21. Februar) ist für Erwachsene ab 26 Jahren, die Theatergruppe „Spätblüte“ für Erwachsene ab 55. Die Premiere wird am 22. Februar gefeiert, die zweite Aufführung findet einen Tag später statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben