Coronavirus

Corona: Bottroper Spendengelder helfen Familien in Ruanda

Familien aus Ruanda bekamen dank der Spendengelder aus Bottrop Lebensmittel und Hilfsmaterialien.

Familien aus Ruanda bekamen dank der Spendengelder aus Bottrop Lebensmittel und Hilfsmaterialien.

Foto: Berkenbusch, Petra

Bottrop.  Bischof aus Ruanda dankt Förderverein Hope Nursery School für die Hilfe. Lebensmittel an Familien verteilt. Vorsitzende ruft zu mehr Spenden auf.

Bischof Pascal Bataringaya aus Ruanda hat sich beim Förderverein Hope Nursery School für die Hilfe aus Bottrop bedankt. Der Verein hatte die Bottroper Bürger wegen der Corona-Pandemie um Notfallhilfe-Spenden für Ruanda gebeten. Mit Hilfe der Vereinsmitglieder und vieler Bottroper Bürger und WAZ-Leser konnten so rund 5000 Euro nach Ruanda überwiesen werden.

Bischof Pascal Bataringaya dankt allen Spendern: “Wir danken euch allen für die Unterstützung, die ihr uns gegeben habt, um den Menschen und Familien in der Not zu helfen, die von den Folgen des schweren Regens in der schwierigen Covid-19-Situation betroffen sind. Wir haben Lebensmittel und einige Materialen gekauft und an die betroffenen Menschen und Familien verteilt, die von der Situation betroffen sind.”

Mit Geld aus Bottrop Hunger bekämpft

Insgesamt konnten mit den Spendengeldern aus Bottrop 440 Menschen in 88 Familien durch die Verteilung von Lebensmitteln und Materialien unterstützt werden. Zwei Familien haben Hilfe bei der Reparatur ihrer zerstörten Häuser erhalten, berichtet der Bottroper Förderverein. In Ruanda seien derzeit rund 700 Menschen mit Corona infiziert, die Grenzregionen zwischen Ruanda und Tansania und dem Kongo seien sehr betroffen und noch in Quarantäne. Die Kirchen sind immer noch geschlossen. Die Spenden aus Bottrop hätten es ermöglicht, Familien in Schwierigkeiten zu helfen und Hunger abzuwenden.

Bischof Bataringaya: “Eure Hilfe war ein Zeichen des Lebens und der Hoffnung für die Unterstützten und ein Zeugnis der Solidarität zwischen Brüdern und Schwestern, auch in schwierigen Zeiten. Sie ist ein Licht in der Zeit der Dunkelheit.” Es werde aber weiterhin Hilfe gebraucht. “Daher freuen wir uns über weitere Spenden, die den Menschen in Ruanda Hilfe in einer sehr schweren Zeit sind. Das Geld werden wir dann wieder direkt an Bischof Dr. Pascal Bataringaya weiterleiten", sagte Waltraud Dahl, die Vorsitzende des Fördervereins.

>>> Das Spendenkonto lautet: Hope Nursery School Ruanda Bottrop e.V. Kontonummer DE91 4246 1435 5415 9236 00 Vereinte Volksbank Dorsten-Kirchhellen-Bottrop Stichwort: Notfallhilfe HNS

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben