Schullandschaft

Die Droste-Hülshoff-Grundschule in Bottrop erhält mehr Platz

Das Luftbild zeigt, wo die Erweiterungsbauten an der Droste-Hülshoff-Grundschule in Bottrop geplant sind.

Das Luftbild zeigt, wo die Erweiterungsbauten an der Droste-Hülshoff-Grundschule in Bottrop geplant sind.

Foto: Stadt Bottrop

Bottrop.  Über das Programm „Gute Schule 2020“ wird eine Erweiterung für die Droste-Hülshoff-Grundschule in Bottrop finanziert. Das sind die Gründe dafür.

Die Droste-Hülshoff-Grundschule wird eine Erweiterung bekommen, die dem offenen Ganztag (OGS) und dem Differenzierungsunterricht mehr Platz verschafft. Die Errichtung ist für das kommende Frühjahr geplant. Die Kosten für die Neubau- und kleinere Umbauarbeiten belaufen sich auf insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro. Das Ganze wird im Rahmen des Förderprogramms „Gute Schule 2020“ finanziert.

Die Planung ist vom Haupt- und Finanzausschuss in seiner jüngsten Sitzung positiv beschieden worden. Nadine Granow-Keysers, Abteilungsleiterin im städtischen Fachbereich Jugend und Schule, schildert die aktuelle Raumsituation an der Grundschule: „Der ursprüngliche Altbau besteht nur aus acht Klassenräumen und zwei kleinen Räumen, einer für den Hausmeister und einer als Schulbücherei beziehungsweise Sprechzimmer.“ Im 1991 angebauten Trakt finden sich die OGS plus Mensa und ein Mehrzweckraum, der sowohl für die OGS als auch für den Schulbetrieb genutzt wird. „Der Verwaltungsbereich ist im Hausmeisterhäuschen auf dem Grundstück untergebracht“, so Granow-Keysers.

138 Jungen und Mädchen besuchen die OGS

Neben dem Platzbedarf der OGS, die im Schuljahr 2018/19 genau 138 von insgesamt 211 Droste-Hülshoff-Grundschülern besuchen, wurden weitere Probleme ausgemacht: „Im Altbau, wo der Schulbetrieb läuft, gibt es praktisch keine Möglichkeit für Differenzierungsunterricht oder dafür, eine Gruppe aus einer Klasse mal rauszunehmen.“ Und im Verwaltungsbereich gebe es keinen gescheiten Büroarbeitsplatz für die Schulsozialarbeiterin, das Lehrerzimmer werde zu klein, „und Lehrerarbeitsplätze stehen nicht in ausreichender Form zur Verfügung.“

Das soll sich also nun bald ändern. Im an der Nordseite zu errichtenden, rund 350 Quadratmeter großen Erweiterungsbau sollen Räume für den Hausmeister, für Differenzierungsunterricht, ein Elternsprechzimmer, ein Bereich für Lehrerarbeitsplätze, ein erweiterter Mehrzweckraum und die Schulbücherei Platz finden. „Was die Raumaufteilung angeht, sind wir mit den Überlegungen aber noch nicht ganz am Ende“, bemerkt Nadine Granow-Keysers. „Es kann sein, dass wir vom Verwaltungsteil noch Räume rüber legen.“ In jedem Fall wird im Erweiterungsbau eine neue Toilettenanlage Platz finden.

Anbau für einen zusätzlichen Gruppenraum

Dadurch, dass Hausmeisterraum und Schulbücherei umziehen, werde im Altbau weiterer Platz für Differenzierungsunterricht geschaffen. Die OGS wiederum erhält laut Planung den jetzigen Mehrzweckraum als zusätzlichen Gruppenraum. Darüber hinaus wird durch einen kleinen Anbau an der Südseite des OGS-Bereichs ein weiterer neuer Gruppenraum geschaffen. Ein Büro des offenen Ganztags zieht in den zu errichtenden Neubau.

„So steht dem offenen Ganztag insgesamt mehr Fläche zur Verfügung, das macht die Betreuungssituation entspannter“, sagt Nadine Granow-Keysers. Die Erweiterung solle dazu beitragen, dass künftig an der Droste-Hülshoff-Grundschule keine Jungen und Mädchen mehr auf der Warteliste für die OGS-Betreuung stehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben