Daseinsvorsorge

Flussmanager halten auch Bottrop trocken

Dieses Bottroper Pumpwerk ist nur eines von vielen, mit denen Emschergenossenschaft und Lipperverband Stadt und Region hochwasser- und abwasserfrei halten.

Dieses Bottroper Pumpwerk ist nur eines von vielen, mit denen Emschergenossenschaft und Lipperverband Stadt und Region hochwasser- und abwasserfrei halten.

Foto: Oliver Berg

Bottrop.  Am Sonntag ist deutschlandweit der „Tag der Daseinsvorsorge“. Dabei stehen die Leistungen der Emschergenossenschaft im Mittelpunkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

21 Pumpwerke sorgen allein in Bottrop für trockene Füße. Und die Emschergenossenschaft reinigt im Jahr rund 600 Millionen Kubikmeter Abwasser in ihren Kläranlagen. Sich daran zu erinnern, und diese Leistungen kommunaler oder regionaler Unternehmen auch wert zu schätzen, auch dafür wurde im vergangenen Jahr der „Tag der Daseinsvorsorge“ ins Leben gerufen.

Hochwasserschutz gehört dazu

Als öffentlich-rechtlicher Verband agieren auch Emschergenossenschaft und Lippeverband nicht gewinnorientiert, im Vordergrund steht die Qualität. Am morgigen Sonntag, 23. Juni, ist „Tag der Daseinsvorsorge“. Neben der Abwasserentsorgung gehören dazu auch der Hochwasserschutz.

In Bottrop unterhalten die Emschergenossenschaft und der Lippeverband als Flussmanager Anlagen, die dafür sorgen, dass Bottrop nicht absäuft und das Schmutzwasser in die Kläranlage befördert werden kann. Gut für die Einwohner: Als öffentlich-rechtlicher Verband sind Emschergenossenschaft und Lippeverband nicht profitorientiert, die Abwasserbeiträge sind trotz des Generationenprojekts Emscher-Umbau vergleichsweise günstig – auch, weil die Verbände anders als Privatunternehmen von der Umsatzsteuer befreit sind. „Öffentliche Infrastrukturen sind die Grundlage unserer sozialen Demokratie, ohne sie wäre Deutschland nur halb so erfolgreich. Es braucht gerade öffentlich-rechtliche Infrastrukturen, damit Qualität, Mitbestimmung und Teilhabe Hand in Hand gehen. Was eine sehr gute Infrastruktur ausmacht, sind nachhaltige Investitionen im Sinne des Gemeinwohls – ohne Profitgier“, sagt Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Wasserwirtschaftsunternehmen, die in enger Partnerschaft mit den Mitgliedskommunen agieren.

Deutschland größter Abwasserentsorger

Emschergenossenschaft und Lippeverband beschäftigen rund 1600 Mitarbeiter und sind Deutschlands größter Abwasserentsorger und Betreiber von Kläranlagen für rund 740 Kilometer Wasserläufe, 1320 Kilometer Abwasserkanäle, 350 Pumpwerke und fast 60 Kläranlagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben