Tierheim

Hündin räumt ab: 40.000 TikTok-Likes fürs Tierheim Bottrop

Gerd und Silke Hankamer, vom Vorstand des Tierheims Bottrop, freuen sich mit Hund Soko über die Futterspende, die Frederike Spyrka (m.) abliefert. Die Studentin hatte mit ihrer bekannten Trickhündin Nala die meisten Likes auf TikTok bekommen und damit 80 Kilo Hundefutter für den guten Zweck gewonnen.

Gerd und Silke Hankamer, vom Vorstand des Tierheims Bottrop, freuen sich mit Hund Soko über die Futterspende, die Frederike Spyrka (m.) abliefert. Die Studentin hatte mit ihrer bekannten Trickhündin Nala die meisten Likes auf TikTok bekommen und damit 80 Kilo Hundefutter für den guten Zweck gewonnen.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Frederike und Trickhündin Nala halten derzeit einen Like-Rekord. So gewann das Duo einen Wettbewerb und „erklickte“ 80 Kilo Futter fürs Tierheim.

Eigentlich sind Frederike Spyrka und Nala unzertrennlich. Nur: Manchmal geht es nicht anders. Dann muss die mittlerweile TV-bekannte Trickhündin zuhause bleiben - zum Beispiel, wenn es ins Tierheim geht. Da kann der Anlass noch so schön sein. So wie jetzt, als Frederike Spyrka mit ihrer Mutter 80 Kilo Hundefutter ins Bottroper Tierheim lieferte. Eine Spende - besser: ein Gewinn, den Frederike und Nala förmlich „erklickt“ haben. Gut 40.000 Likes auf dem jungen Portal TikTok haben sie für den guten Zweck bekommen. Die meisten Klicks unter allen Teilnehmern. Und dafür gab es vom Futterhersteller Platinum den gewichtigen Preis.

Corona verändert auch das Leben im Tierheim

Gerd und Silke Hankamer vom Vorstand des Tierheims helfen Frederike und ihrer Mutter beim ausladen. Auch die übrigen Mitarbeiterinnen und Helfer der privaten Einrichtung zeigen sich hocherfreut über den Besuch. Einer der wenigen Lichtblicke in Coronazeiten, denn auch für das Tierheim herrscht Kontaktsperre. „Das hat aber nichts damit zu tun, dass Nala selbst nicht bei der Übergabe dabei ist“, sagt Frederike Spyrka. „Nala kommt selbst aus einem Tierheim und bekäme dann voll Panik, weil sie Angst hätte, wieder abgegeben zu werden.“ Auch wenn das Bottroper Haus im Vergleich zu der rumänischen Einrichtung, in der Nala einige Zeit sein musste, sicher ein Fünf-Sterne-Tierhotel ist.

Aber Spenderinnen und Betreuer bleiben nicht lange unter sich. Jetzt kommt der Einsatz für Hund Soko. Der 13 Jahre alte Rüde hat so etwas wie einen Sonderstatus im Tierheim. „Er sieht und hört kaum noch und ist meist im Büro“, sagt Silke Hankamer. Aber vielleicht haben ihn der Geruch oder die verhältnismäßig vielen Menschen nach draußen gelockt. Er läuft gemächlich um den Trolley mit dem Hundefutter, schnuppert, wedelt mit dem Schwanz, während der weiße Chow-Chow und der schicke blauäugige Husky nebenan im Zwinger sich aufgeregt balgen.

„So viel Besuch hatten wir lange nicht“, sagt Gerd Hankamer. Zurzeit sind wegen der Sperre nur die regelmäßigen Ehrenamtlichen zugelassen, die mit den Hunden Gassi gehen. „Neue Freiwillige dürfen wir gerade gar nicht aufnehmen, Veranstaltungen sind ohnehin abgesagt, wie lange, wissen wir noch nicht.“ Daher fallen auch die Einnahmen aus den beliebten Flohmärkten weg. Positiv für das Bottroper Haus sei allerdings, dass die momentane Ausnahmesituation dem Tierheim nicht zu viele Neuzugänge beschert hat. „20 Hunde betreuen wir jetzt, in anderen Zeiten auch doppelt oder dreimal so viele“, erzählt Silke Hankamer. „Mit dem Futter von Nala und Frederike könnten wir zwei, drei Monate auskommen.“

Vielleicht macht Corona die Leute ja auch nachdenklicher. Als das Gerücht aufkam, auch Hunde könnten das Virus übertragen, hätten andere Tierheime sich nicht mehr retten können vor abgegebenen Tieren. In Bottrop? Fehlanzeige. Aber auch an der Wilhelm-Tell-Straße kennt man Sätze wie „Ich hab mich an der Katze satt gesehen“ oder weiß von Beschlagnahmungen, bei denen gleich 35 Tiere aus einer Wohnung geholt und ins Tierheim gebracht wurden.

Anfrage-Boom nach WAZ-Aktion „Tier in Not“

Viel Resonanz finde auch die WAZ-Aktion „Tier in Not“, so Silke Hankamer. Der Kleinpapagei vom letzten Samstag hätte einen wahren Ansturm ausgelöst, aus allen Teilen Deutschlands, weil die Rubrik so schnell online war und die sozialen Medien aufgesprungen seien. „Mehrere Hundert Anrufe auf unserem Privatanschluss plus Mails, heftig! Aber das Foto ist ja auch zu schön gewesen…“. Interessenten könnten zurzeit nur allein nach vorheriger Absprache kommen.

Corona trage aber auch zu einer Sympathie- und Hilfsbereitschaftswelle bei. Kürzlich sei eine Hundefriseurin extra aus Koblenz angereist und hat alle Hunde hier frisiert - kostenlos, als Spende. „Weil ihr eigener Hund aus unserem Heim kommt“, so Silke Hankamer.

Frederike Spyrka freuen solche Geschichten. „Es ist immer schön, wenn sich viele andere auch für eine gute Sache einsetzen.“ Neues von Nala kann sie auch noch berichten: Sie ist „Trick-Dog-Champion“ geworden und hat alle fünf nötigen Zertifikate an einem Tag geschafft.

Neues von Frederike und Nala - Kontakt zum Tierheim

Wer mehr und Aktuelles über Frederike und Nala wissen möchte, findet das sympathische Duo zum Beispiel auf allen einschlägigen sozialen Netzwerken: Frederike und Nala oder @frederikeundnala

Kontakt zum Tierheim und aktuelle Informationen für Interessenten gibt es auf www.tierheim-bottrop.de oder unter 02041-938 48.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben