Unfälle

Hunderettung: Brand kann aus Versehen entstanden sein

Bei einem Brand in einer Wohnung an der Peterstraße hat die Feuerwehr diesen  Hund gerettet. Das Feuer könnte aus Versehen entstanden sein, sagt der Brandermittler der Polizei.

Bei einem Brand in einer Wohnung an der Peterstraße hat die Feuerwehr diesen Hund gerettet. Das Feuer könnte aus Versehen entstanden sein, sagt der Brandermittler der Polizei.

Foto: Feuerwehr Bottrop

Bottrop.  Das Feuer an der Peterstraße, bei dem die Feuerwehr einen Hund gerettet hat, könnte aus Versehen entstanden sein. Das sagt der Brandermittler.

Das Feuer am Samstag an der Peterstraße, bei dem die Feuerwehr einen Hund aus der verrauchten Wohnung gerettet hat, könnte aus Versehen entstanden sein. Nach einer ersten Begehung sprechen die Brandermittler von fahrlässiger Brandstiftung.

Zu dem Brand war die Feuerwehr am Samstagabend gerufen worden: Gleich mehrere Nachbarn hatten sie alarmiert. Die Polizei lobt besonders einen Nachbarn. Er hatte den 71-jährigen Wohnungsinhaber aus der stark verrauchten Wohnung geholt und die anderen Hausbewohner gewarnt. Deshalb hatten fast alle Bewohner das Haus bereits verlassen, als die Feuerwehr eintraf. Nur eine Frau im zweiten Stock war nach in ihrer Wohnung. Sie wurde während der Löscharbeiten von der Feuerwehr betreut.

Viel Beifall für die Tierrettung in den sozialen Medien

Der 71-Jährige erlitt schwere Rauchvergiftungen. Seinen Hund holte ein Feuerwehrtrupp aus der verrauchten Wohnung und versorgte ihn mit Sauerstoff. Für diese Aktion bekam die Feuerwehr Bottrop viel Beifall in den sozialen Medien.

Der Brand könnte entstanden sein, weil der 71-Jährige Bewohner aus Versehen selbst den Herd angestellt hat, sagt Polizeisprecher Michael Franz am Montag. Den Sachschaden schätzen die Brandermittler auf rund 50.000 Euro. Die Brandwohnung ist unbewohnbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben