Auslandsjahr

Junge Leute gehen ein Jahr lang in Übersee zur Schule

Über ein Stipendium der ELE Junior-Akademie freuen sich Charlotte, Matthias, Jana, Mika und Lina (von links). 

Über ein Stipendium der ELE Junior-Akademie freuen sich Charlotte, Matthias, Jana, Mika und Lina (von links). 

Foto: Sascha Kreklau

Bottrop.  An Schulen in Costa Rica, Neuseeland und USA lernen Charlotte, Jana, Lina, Matthias und Mika. Wie man an das Stipendium kommt, erfahrt Ihr hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Costa Rica, Neuseeland und die USA sind die Länder, in denen Charlotte, Jana, Lina, Matthias und Mika in Gastfamilien leben und zur Schule gehen werden. Mit einer Mischung aus Vorfreude und gespannter Nervosität sehen die Jugendlichen ihrem Auslandsjahr entgegen. Die Fünf haben eines gemeinsam: Die Ele-Junior-Akademie unterstützt sie mit einem Stipendium.

Die Kirchhellenerin Jana zum Beispiel hat sich für Costa Rica entschieden, um ihre Spanischkenntnisse zu verbessern. Die 15-Jährige lebt nun bei ihrer Gastfamilie in Barva. „Das Land hat mich fasziniert, auch wenn es schwierig ist, Spanisch zu verstehen“, sagte sie. Die Herausforderung, in eine komplett neue Sprachwelt einzutauchen, nimmt Jana aber gelassen an. Sie überwindet ihre Sprachbarrieren einfach mit Humor. „Wir haben schon viel zusammen gelacht. Meine Gastfamilie ist einfach toll und dafür bin ich super dankbar“, erzählt die junge Kirchhellerin. Sie vertraut einfach darauf: Schon bald wird sie fließend Spanisch sprechen und sich ohne Probleme verständigen können.

Olympia-Dritter Eric Verdonk gehört zum Trainerteam

Mika dagegen lebt zurzeit auf der anderen Hälfte der Weltkugel und besucht die Takapuna Grammar School. Die Schule liegt am Meer, und Ruderer werden dort auf einem professionellen Level gefördert. Ganz bewusst hat Mika sich für eine Schule entschieden, auf der Rudern eine so große Rolle spielt. Denn Rudern, das ist sein Sport. „Der ehemalige neuseeländische Olympiadritter Eric Verdonk gehört zum Trainer-Team“, begründet der begeisterte Ruderer seine Wahl.

Auch für Charlotte, Lina und Matthias erfüllt sich der Traum vom Auslandsjahr. Ein Jahr oder ein Semester im Ausland, das war für Charlotte schon immer eine tolle Vorstellung. „Meine Schwester und meine Freundin haben das gemacht. Irgendwann wollte ich das dann auch“, sagte sie. Danach entschied sich Charlotte für ein Semester in den USA. Lina und Matthias verbringen ebenfalls das High-Schooljahr in Nordamerika. Was sie und die anderen Stipendiaten in den kommenden Monaten erleben werden, teilen sie im Weblog der Ele-Junior-Akademie mit. Alle Erfahrungsberichte gibt es online auf junior.ele.de.

Junior-Akademie gibt bis zu 2000 Euro dazu

Während für die neuen Stipendiaten das Auslandsjahr begonnen hat, startet bei der Emscher Lippe Energie (Ele) schon die nächste Auswahlrunde. Das regionale Energieunternehmen unterstützt auch im Schuljahr 2020/2021 Jugendliche für die Dauer des Auslandsaufenthaltes mit einem Stipendium in Höhe von jeweils bis zu 2000 Euro.

Wer sein Auslandsjahr für 2020 also bereits plant, kann sich bewerben. Gute schulische Leistungen und Fremdsprachenkenntnisse sowie ehrenamtliches Engagement sind Voraussetzungen für das Stipendium. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren aus Bottrop, Gelsenkirchen, und Gladbeck, die im kommenden Schuljahr 2020/21 mit einer anerkannten Austauschorganisation eine Schule im Ausland besuchen möchten und deren Eltern Kunden des Energieunternehmens Ele sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben