Konzert

Gitarrenduo empfindet volles Haus als „Ritterschlag“

Das Gitarrenduo Hans Matysick (rechts) & Norbert Gerbig beim Konzert „Lieder an einem Herbstabend“ im Hof Jünger. Der Gladbecker Gerbig und der Kirchhellener Matysick machen schon seit 20 Jahren gemeinsam Musik.s

Das Gitarrenduo Hans Matysick (rechts) & Norbert Gerbig beim Konzert „Lieder an einem Herbstabend“ im Hof Jünger. Der Gladbecker Gerbig und der Kirchhellener Matysick machen schon seit 20 Jahren gemeinsam Musik.s

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Kirchhellen .  Hans Matysick und Norbert Gerbig spielen seit vielen Jahren im Dorf. Ihr Gastspiel Montagabend im Hof Jünger war ihr erstes ausverkauftes Konzert

Der Hof Jünger ist in diesen Tagen ein guter Austragungsort für Heimspiele. Freitag war die Wöller Version von „Les Mis“ ausverkauft, Montagabend das Konzert „Lieder an einem Herbstabend“ des Gitarrenduos Hans Matysick und Norbert Gerbig. Der Kirchhellener Matysick und der Gladbecker Gerbig haben den Aufkleber „Ausverkauft“ auf ihren Konzertplakaten als „Ritterschlag“ empfunden.

Die beiden lernten sich kennen als Gitarrenkursleiter an der Gladbecker Volkshochschule. Gemeinsam auf der Bühne gestanden haben sie erstmals beim Gladbecker „Milenniums-Konzert“ zum Jahreswechsel 1999/2000. „Da haben wir bemerkt, wie gut wir stimmlich harmonieren.“ Gleich mit dem ersten Lied des Abends stellen sie diese Harmonie unter Beweis: „Schenk mir diese Nacht“ im Original gesungen von Reinhard Mey und Klaus Hoffmann.

Viel Klaus Hoffmann, viel Reinhard Mey

Mit Musik dieser beider Interpreten bestreitet das Duo einen Großteil des Konzertabends im Theatersaal von Hof Jünger: Unter den 21 Stücken des Abends stammen jeweils sieben aus den Federn dieser beider Liedermacher. Diese Musikauswahl entspricht der Wertschätzung, den die beiden Musiker den Komponisten entgegen bringen, die immer wieder gemeinsam Musik gemacht haben. Hoffmann bezeichnet Mey in seiner Autobiografie als seinen „Bruder“. Und Matysick sagt entschieden: „Der Gipfel der Poesie ist für mich Klaus Hoffmann.“

Dem Publikum im Dorf ist das Duo gut bekannt. „Gerbig & Friends“ machten 2012 und 2014 mit beim Liedermacher-Festival in der Pauluskirche. In den letzten Jahren haben sie das Sommerfestprogramm des Jugendklosters bereichert um ihre Konzerte „Lieder an einem Sommerabend“. Aus diesem Repertoire finden sich viele Titel wieder an ihrem Abend im Hof Jünger. „Wir haben heute ein Best Of-Programm mitgebracht“, sagt Gerbig. „Für ein neues Programm hat die Zeit nicht gereicht.“ Machte gar nichts: Das Programm erwies sich schnell als Zielgruppen-Volltreffer.

„Damit habe ich nicht gerechnet“

„Wir machen unsere Konzerte aus Liebe zur Musik“, sagt Norbert Gerbig. Und sein Duopartner Matysick ergänzt: „Toll, wenn wir damit so wie heute auch andere Menschen berühren. Das wir hier so ein volles Haus haben - damit habe ich nicht gerechnet.“

Die Musik, die Matysick und Gerbig lieben, besteht aus nachdenklichen, leisen Tönen. Die Formulierung eines Rezensenten, ihre Konzerte wirken wie „aus der Zeit gefallen“, verstehen sie nicht als Kritik, auch wenn sie so gemeint sein mag. Matysick sagt dazu: „Offensichtlich genießt es unser Publikum, zwei Stunden lang aus der Zeit gefallen zu sein. Ich selbst falle gern aus der Zeit. Ich träume sehr gern.“

Neuauflage der „Nacht der Lieder“

Zwei Musiker, die sich so gut kennen: Wie viel Zeit brauchen sie noch zum gemeinsamen Üben? „Norbert Gerbig: „Natürlich sitzen wir viel zusammen, wenn wir an einem neuen Programm arbeiten.“ Matysick: „Eigentlich sitzen wir jetzt jede Woche zusammen. Zum Glück sind wir jetzt beide Rentner.“

Da bleibt Zeit auch für größere Pläne. Zum Beispiel für ein größeres Konzert. „Wir haben in Gladbeck die ,Nacht der Lieder’ ins Leben gerufen“, sagt Gerbig. Mit dem Abriss des Bonhoeffer-Hauses ist ihnen in diesem Jahr die Gladbecker Spielstätte abhanden gekommen. Nach einem Gastspiel im März 2019 in der Stadtbücherei planen „Gerbig & Friends“ für den 14. März 2020 groß: Sie wollen die Stadthalle bespielen.

Dort soll es dann auch ein Wiederhören mit Ornela Mulla geben. Die stimmgewaltige Albanerin begeisterte die Besucher beim „Sommerabend“ 2018 im Jugendkloster.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben