Unterhaltung

Mentalmagische Momente im „Mulino“ an der Grafenmühle

Goran Dujic und Maxim Goldt spielen im Wortsinn mit den Gedanken der Showbesucher. 

Goran Dujic und Maxim Goldt spielen im Wortsinn mit den Gedanken der Showbesucher. 

Foto: gd-magie

„Sie sehen nicht nur eine Show, Sie sind die Show!“ So gestalten gie Mental-Magier Maxim Goldt und Goran Dujic den Abend an der Grafenmühle.

Glauben Sie an das Gedankenlesen? Wer diese Frage mit Nein beantworten würden, den hätte die Show der beiden Mentalisten Maxim Goldt und Goran Dujic ganz schön auf die Probe gestellt. Denn genau mit dieser Frage eröffneten die Mentalisten ihre Show in der Gaststätte Mulino an der Grafenmühle.

Zur Belustigung des Publikums meldeten sich nur etwa vier, vielleicht fünf Personen der 60 Gäste auf diese Frage. Aber schon zwei Stunden später wären es mit Sicherheit mehr gewesen. Denn während ihrer Show zeigten die Magier ihr ganzes Können.

Querdenker gesucht

Den Einstieg der interaktiven Vorstellung machten die „Querdenker“ des Publikums. Anhand simpler Fragen an die Zuschauer sollte eine Person herausgesucht werden, die besonders gut um die Ecke denken kann. Die Frau, die sich als Querdenker des Abends entpuppte, musste nun ihr Vertrauen in die Mentalisten beweisen. Übrigens: Sie gehörte zu Beginn der Show nicht zu denen, die sich auf die Frage gemeldet hatten, wer denn an Magie glaube.

Doch sie war nun verantwortlich dafür, welche von fünf Tüten auf dem Podest die Magier zerschlagen würden. Das ganze klingt erst ein Mal durchschnittlich, doch in einer dieser Tüten verbarg sich ein riesiger Nagel und somit stieg die Anspannung. Doch alles ging gut aus und die Querdenkerin setzte sich sichtlich verblüfft, aber auch erleichtert. Im Laufe des Abends wurden noch weitere, teilweise durchaus bekannte Tricks vorgeführt. Meistens ging es um die Verwirrung, Ablenkung und schließlich die Überzeugung der Zuschauer.

Und immer geht es um Geld

Was bei der Magie bekanntlich nie fehlt, sind Tricks mit Geld. Goran Dujic versprach einer Frau im Publikum, dass sie 100 Euro bekommen würde, wenn sie ihn austricksen könnte. Als er seine Künste aber wieder aufs Neue beweist, kann er sie lachend trösten: „Du hast leider nichts gewonnen, bis auf die Erfahrung, dass du niemals mit einem Magier um Geld spielen solltest“.

Ein weiteres Mal stellen die Magier ihr Publikum auf die Probe, als gleich mehrere Personen auf ein Mal eine Karte wählten, und Goldt und Dujic innerhalb kürzester Zeit nur durch Blickkontakt ihre Karte errieten. Aber auch ihre Vorhersage, dass sie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Zuschauer kennen würden, bewiesen sie. Zugegeben, solche Tricks hat jeder schon ein Mal auf dem Schulhof gesehen. Doch dass die Mentalisten nacheinander nicht nur die Namen der besten Freundin, sondern auch den des Lieblingsbuches oder den außergewöhnlichen Traumberuf errieten? Damit hatte dann wohl keiner gerechnet. „Nicht einmal du wusstest davon!“, sagt eine Frau ganz überrascht zu ihrem Mann. Solche Sätze fielen nicht selten an diesem Abend. Jeder im Publikum kam auf seine Kosten und die Mentalisten hielten ihr Versprechen, dass fast jeder im Publikum einen persönlichen Moment erfährt.

Die beiden Magier haben derzeit neue Shows in Vorbereitung. Termine demnächst im Netz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben