Jazz in Bottrop

Lennart Allkempers neue Jazz-Reihe setzt zum Endspurt an

Der Saxofonist Lennart Allkemper. Foto: Thomas Gödde

Der Saxofonist Lennart Allkemper. Foto: Thomas Gödde

Bottrop.  Die Jazz-Reihe „BTTRP JZZ“ von Lennart Allkemper näher sich langsam dem Ende. Am 2. Juni ist Pianistin Clara Haberkamp Gast in der Kulturkirche.


Lennart Allkemper und Clara Haberkamp begegneten sich erstmals 2009 im Jugend-Jazz-Orchester NRW. So ganz ist der Kontakt nie abgerissen. Jetzt treten Bottrops bekannter Saxofonist und die Pianistin aus Unna, die zwischendurch auch in Berlin lebte oder in Hamburg lehrt wieder einmal gemeinsam auf. Als Duo spielen sie am 2. Juni in der von Lennart Allkemper ins Leben gerufenen Reihe „BTTRP JZZ“ in der Kulturkirche Heilig Kreuz.

Musikerin und Dozentin

Damit setzen die Jazzer vor dem groß besetzten Finale dieser ersten Serie der hoffentlich weitergeführten Reihe am letzten Sonntag im Juni die Grundidee von Lennart Allkemper um: Man wollte sich auf kleine Besetzungen, möglichst als Duo, konzentrieren. Der Plan ging bislang auf. Und das vor allem auch auf hohem musikalischen Niveau.

Das dürfte auch dieses Mal gewährleistet sein. Denn Clara Haberkamp hat sich nicht nur als Pianistin sondern auch als Dozentin für Jazzimprovisation an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg einen Namen gemacht.

Auf Festivals ist sie, wie auch Lennart Allkemper, regelmäßig zu Gast. So stand die 30-Jährige bereits beim Jazz Open Festival in Hamburg, beim XJAZZ Festival in Berlin ebenso auf der Bühne, wie beim Jazz Baltica Festival.

Mit der bekannten Künstlerin und Songschreiberin Susanne („Popette“) Betancor tourt sie sein einigen Jahren. Und neben dem Klavierspiel kommt immer wieder auch ihre Stimme zu Ehren. „Hat man sich erst einmal auf ihr Klavierspiel eingelassen, ist ihre Stimme erneut eine Offenbarung. Sie ist ganz klar, schön und unverstellt, kommt ohne jedes aufgesetzte Pathos und jede falsche Patina aus, die Jazzgesang oft so anstrengend machen. Clara Haberkamp singt, weil sie singen will, nicht weil sie zeigen muss, wie toll sie auch noch singen kann.“ Das attestierte ihr jedenfalls der Kritiker Wolf Kampmann, unter anderem auch Autor von „All about Jazz“.

Arbeiten von Rosa Violetta Grötsch

Ob auch dieser Abend mit Clara Haberkamp wie „eine Reise mit offenem Ziel“, daherkommt, wie Kampmann ihre Auftritte einmal charakterisierte, wird das Publikum entscheiden müssen. Ein Hörerlebnis wird er sicherlich sein.

Auch dieses Mal möchte Lennart Allkemper mehr als nur den Hörsinn des Publikums aktivieren. Dafür sorgt die Künstlerin Rosa Violetta Grötsch. Die Meisterschülerin von Johannes Spehr in Kassel schafft Skulpturen, arbeitet aber auch mit Versatzstücken, gesammelten Objekten, die sie zueinander in Beziehung setzt oder in Installationen verarbeitet.

Die vorletzte Ausgabe von Lennart Allkempers unaussprechlicher Jazz-Reihe mit Pianistin Clara Haberkamp und Künstlerin Rosa Violetta Grötsch beginnt Sonntag, 2. Juni um 18 Uhr in der Kulturkirche Heilig Kreuz, Scharnhölzstraße 37, 46236 Bottrop. Karten im Vorverkauf zu 12/6 Euro gibt es bei der Volksbank, Kirchhellener Straße, Foto Lelgemann am Altmarkt, im Musikforum am Pferdemarkt (alle in Bottrop-Stadtmitte) sowie an der Abendkasse. Mehr Info: www.kulturkirche-heiligkreuz.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben