Medien

Lokalradio holt dritten Preis für seinen Bergbauabschied

Für „Deutschlands tiefste Morgensendung" aus 1200 Metern Tiefe im Bergwerk Prosper-Haniel haben die REL-Moderatoren Lennart Hemme und Timo Düngen sowie Chefredakteur Ralf Laskowski den Sonderpreis der Jury beim LfM-Hörfunkpreis ausgezeichnet worden.  

Für „Deutschlands tiefste Morgensendung" aus 1200 Metern Tiefe im Bergwerk Prosper-Haniel haben die REL-Moderatoren Lennart Hemme und Timo Düngen sowie Chefredakteur Ralf Laskowski den Sonderpreis der Jury beim LfM-Hörfunkpreis ausgezeichnet worden.  

Foto: REL

Bottrop/Düsseldorf.  Sonderpreis für „Deutschlands tiefste Morgensendung“. Sie kam am 6. Dezember 2018 live aus 1200 Metern Tiefe im Bergwerk Prosper-Haniel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Radio Emscher Lippe hat die dritte Auszeichnung für seine Berichte zum Bergbauabschied gewonnen. Der Lokalsender für Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen ist in Düsseldorf mit dem Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien (LfM) NRW ausgezeichnet worden.

Für „Deutschlands tiefste Morgensendung“ erhielten Morgenmann Lennart Hemme, Co-Moderator Timo Düngen und Chefredakteur Ralf Laskowski den „Sonderpreis der Jury“. Mit dem Preis würdigt die Jury, dass die Sendung „die Bedeutung des Steinkohlenbergbaus aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die wegen der extremen Umstände außergewöhnliche Produktion erzeugt eine hohe Aufmerksamkeit für das Ende einer Epoche, die die Werte einer ganzen Region wie Solidarität, Füreinander-Einstehen und Toleranz im Nationalitätenmix geprägt hat.“

Erinnerungs-Sammlung „#mehralskohle“ holt den „Lorry“

.„Der Abschied vom Bergbau ist uns als Sender wirklich ausgezeichnet gelungen“, resümiert Chefredakteur Ralf Laskowski mit Blick auf die inzwischen dritte Auszeichnung für die Sender-Aktionen. So war der Sender vor zwei Monaten als Teil eines multimedialen Gemeinschaftsprojekts gemeinsam mit anderen Lokalradios und der WAZ mit dem Journalistenpreis „Lorry“ der Metropole Ruhr ausgezeichnet worden (für die Erinnerungs-Sammlung „#mehralskohle“). Im Oktober folgte der „Deutsche Radiopreis“ in der Kategorie „Beste Sendung“ für „Deutschlands tiefste Morgensendung“. „Und da aller guten Dinge ja drei sind, freuen wir uns nun riesig über die Auszeichnung mit dem LfM-Hörfunkpreis 2019“, erklärt Ralf Laskowski.

Am 6. Dezember 2018 war Radio Emscher Lippe-Morgenmann Lennart Hemme mit Deutschlands tiefster Morgensendung auf die Antenne gegangen. Vier Stunden lang nahmen er und der Sender aus 1.200 Metern Tiefe im Bergwerk Prosper Haniel in Bottrop Abschied vom Deutschen Steinkohlenbergbau. Alle Inhalte der Sendung, Videos und Fotos sind nach wie vor abrufbar auf der Homepage des Senders: www.radioemscherlippe.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben