Veranstaltung

Premiere für erste Fitness- und Gesundheitsmesse Bottrop

Stephan Kückelmann (l.) und Holger Czeranski haben die neue Veranstaltung ins Leben gerufen und hoffen auf entsprechenden Zuspruch.

Stephan Kückelmann (l.) und Holger Czeranski haben die neue Veranstaltung ins Leben gerufen und hoffen auf entsprechenden Zuspruch.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Mit der „Figebo“ wollen Stephan Kückelmann und Holger Czeranski eine neue Veranstaltung etablieren. Eine Plattform auch für Vereine.

In Bottrop gibt es viel Akteure, die im Fitness- und Gesundheitssektor unterwegs sind. Darunter fallen klassische Fitnessstudios, Krankenkassen, ambulante Dienste, Therapie-, Wellness- oder auch Naturheilanbieter. Nicht zuletzt auch Vereine, Verbände oder Selbsthilfegruppen – für sie alle gibt es im neuen Jahr ein neues Angebot. Am Sonntag, 26. Januar soll die erste Fitness- und Gesundheitsmesse Bottrop – kurz „Figebo“ – stattfinden. Dort können sich die Bottroper Akteure dann präsentieren, Anmeldungen sind noch möglich.

Holger Czeranski organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit Stephan Kückelmann. Er sagt: „Bottrop braucht sich, was die Qualität der Gesundheitsakteure angeht, nicht zu verstecken. Es gibt viele gute Akteure und denen wollen wir eine Plattform bieten.“ Der Wunsch sei quasi von einigen Anbietern an sie herangetragen worden, ergänzt Stepahn Kückelmann. Es gebe viele Veranstaltungen in der Stadt, aber eben keine, die den Schwerpunkt allein auf diesen Bereich lege, so die Kritik, die die beiden immer wieder gehört haben. Kückelmann: „Wir haben das dann als Auftrag verstanden.“

Die Messe soll regelmäßig immer Ende Januar stattfinden

Und so findet nun die erste Auflage der Figebo am letzten Sonntag im Januar im Lichthof der Berufsschule statt. Ein Ort, der viel Platz bietet. Die Messeveranstalter haben sich ja auch viel vorgenommen. Sie wollen mit der Messe einen festen Platz im Bottroper Veranstaltungsjahr einnehmen – und Jahr für Jahr wachsen. Dabei kooperieren sie mit der städtischen Wirtschaftsförderung. Die hat sich schon seit einigen Jahren die Vernetzung der Gesundheitsbranche in der Stadt zum Ziel gesetzt und deswegen das Medi-Net ins Leben gerufen.

Mit der Barmer-Krankenkasse, dem Sportpark Stadtwald oder auch dem Sanitätshaus Steinberg haben die beiden Veranstalter schon erste lokale Unternehmen für einen Auftritt auf der Figebo gewinnen können. Außerdem führen sie Gespräche mit den Bottroper Krankenhäusern. Es gehe nämlich darum, die Besucher umfassend zu informieren. Dazu stehen den Ausstellern auch Seminarräume oder ein Podium für Vorführungen oder Aktionen zur Verfügung.

Geplant sind verschiedene Vorträge, Workshops und sportliche Mitmachaktionen

Denn die Veranstalter wollen die Besucher in die Messe mit einbinden. So planen sie verschiedene Vorträge, Workshops und sportliche Mitmachaktionen, denn: „Es gibt viele gute Akteure, die die Besucher sensibilisieren können, auf ihre Gesundheit zu achten“, so Czeranskis Überzeugung. Er ist überzeugt, den richtigen Termin für die Messe gefunden zu haben. Ende Januar fänden nicht viele Veranstaltungen statt, außerdem nähmen sich gerade zum Jahreswechsel viele Menschen vor, Sport zu treiben und generell auf Gesundheit und Wohlbefinden zu achten.

Czeranski und Stephan Kückelmann hoffen außerdem, dass sich möglichst viele Vereine präsentieren. Für sie ist der Messe-Auftritt kostenlos. „Das Angebot in Bottrop ist so reichhaltig und beginnt beim Babyschwimmen“, wirbt Kückelmann. Viele Angebote seien auch für ihn und Holger Czeranski neu und sie hätten sie erst während der Vorbereitung der Messe kennen gelernt. Bei entsprechendem Erfolg sei es womöglich sogar denkbar, die Messe im kommenden Jahr auch auf die Sporthalle des Berufskollegs auszuweiten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben