Spenden

Sammlung für Püttampeln in Bottrop bringt über 1000 Euro

Bergmannsampeln wie hier an der Knappenstraße in Sichtweite des Malakoffturms sollen auch am eigener Markt aufleuchten, hoffen die Spender um den Eigener Roland Peukert.

Bergmannsampeln wie hier an der Knappenstraße in Sichtweite des Malakoffturms sollen auch am eigener Markt aufleuchten, hoffen die Spender um den Eigener Roland Peukert.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Genug Geld für die Bergmannsampeln an der Rheinbabenschule und am Eigener Markt ist da. Das unternehmen die Spendensammler als nächstes.

Bei der Spendensammlung für die Bergmannsampeln auf dem Eigen sind insgesamt 1017,49 Euro zusammengekommen. Das teilte Ratsherr Michael Gerber mit. „Das ist ein großartiges Ergebnis und zeigt die enge Verbindung der Bürger mit der Tradition des Bergbaus in unserer Stadt. Die Finanzierung der Bergmannsampeln im Eigen ist damit gesichert“, lautet Gerbers Zwischenfazit. Ideengeber Roland Peukert und auch Michael Gerber bedanken sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die gespendet haben. „Wir hoffen jetzt, dass die Bergmannsampeln rasch realisiert werden können“, sagte Peukert.

Dazu haben beide nun auch einen Antrag beim Straßenverkehrsamt gestellt. Ziel ist es, dass in den Fußgängerampeln an der Kreuzung von Gladbecker Straße und Aegidistraße sowie in der Fußgängerampel vor der Rheinbabenschule an der Aegidistraße die Bergmannsfiguren aufleuchten. „Wir möchten damit an die Geschichte und Tradition des Bergbaus in unserer Stadt an die Zeche Rheinbaben im Eigen erinnern“, sagte Michael Gerber. „Wir bitten Sie die Einrichtung von Bergmannsampeln am Eigener Markt und der Rheinbabenschule zu prüfen und zu unterstützen“, heißt es in dem Schreiben an Straßenverkehrsamtsleiterin Monika Werwer.

Bezirksvertretung Mitte unterstützt den Wunsch nach Bergmannsampeln auf dem Eigen

Die Initiatoren weisen darauf hin, dass auch die Bezirksvertretung Mitte die Vorschläge für Bergmannsampeln an den beiden Standorten unterstützt hat. Roland Peukert und Michael Gerber hoffen, dass die Stadt auch die Einrichtung der Kumpelampeln auf dem Eigen mit Zuschüssen aus dem sogenannten Verfügungsfonds bezuschussen wird. Das hat die Stadt auf Initiative des SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Göddertz zum Beispiel bei den Bergmannsampeln vor der alten Zeche Prosper II an der Knappenstraße, aber auch an den anderen Standorten schon so getan.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben