Auktion

Stadt Bottrop versteigert erneut Fundsachen im Internet

Die Stadt Bottrop versteigert ab dem 14. November Fundsachen im Internet.

Die Stadt Bottrop versteigert ab dem 14. November Fundsachen im Internet.

Foto: Matthias Düngelhoff / Screenshot

Bottrop.  Im Bürgerbüro landen zahlreiche – auch kuriose – Fundsachen. Was nicht abgeholt wird, wird versteigert. So funktioniert die Auktion im Internet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch in diesem Jahr versteigert das städtische Bürgerbüro wieder Fundsachen im Internet. Kuriostestes Fundstück dürfte sicher der Kinderwagen sein, der unter den Hammer kommt. Die Versteigerung beginnt am Donnerstag, 14. November, und endet am Sonntag, 24. November um 20 Uhr. Es können schon jetzt unter der Webseite „www.fundus.eu“ die Gegenstände im Rahmen von Vorschaulisten betrachtet werden, um mögliche Favoriten bereits auszusuchen. Im Angebot sind unter anderem auch 42 Fahrräder – unterschiedlicher Marken und Hersteller, Mountainbikes sowie Herren-, Kinder- und Damenfahrräder. Zudem stehen auch Smartphones, Digitalkameras und Schmuckstücke zur Versteigerung an.

Insgesamt bietet die Stadt auf der Internetseite 59 Auktionen an. Um letztendlich an der Versteigerung teilnehmen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Noch haben die einzelnen Auktionen keinen Startpreis, der wird erst ab Donnerstag sichtbar. Die Besonderheit der Versteigerung liegt darin, dass über die Dauer des Angebotes dieser Startpreis in regelmäßigen Abständen verringert wird, bis ein Mindestpreis erreicht ist.

Der Preis sinkt im Laufe der Auktion immer weiter

Das hat die Folge, dass sich der Preis des gewünschten Gegenstandes stetig verringert, je länger der Auktionsteilnehmer wartet. Jedoch kann es auch passieren, dass ein Mitbewerber vorher zuschlägt. Diesem Risiko kann vorgebeugt werden, indem alternativ ein eigener „Festpreis“ bestimmt wird.

Wer einen Gegenstand ersteigert hat, muss ihn innerhalb von 14 Tagen nach Terminabsprache im Bürgerbüro abholen und bezahlen. Sperrige Gegenstände wie Fahrräder sind an drei festgelegten Terminen abzuholen. Die Absprache für die Abholung sperriger Gegenstände kann nach vorheriger Rücksprache mit dem Bürgerbüro entweder am 28. November, 2. Dezember oder 3. Dezember erfolgen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich Kleinteile, wie etwa Schmuck oder Handys, zusenden zu lassen, wenn die Versandkosten in Höhe von 6,90 Euro übernommen werden.

Ein Umtausch oder ein Rücktritt vom Kauf ist nicht möglich

Bei Interesse ist das Bürgerbüro unter e-mail: buergerbuero@bottrop.de oder 0 20 41 / 70 30 zu erreichen. Wer sich an der Auktion beteiligt muss sich jedoch im Klaren darüber sein, dass ein Umtausch oder ein Rücktritt vom Kauf nach dem Zuschlag oder dem Sofortkauf nicht mehr möglich ist, so der Hinweis der Stadtverwaltung. Zudem gebe es weder eine Garantie noch eine Gewährleistung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben