Kultur

Tenöre geben dritte Weihnachtsgala im Bottroper Lokschuppen

Die Tenöre Luis del Rio und Christian Polus stehen auch bei der dritten Weihnachtsgala im Bottroper Lokschuppen auf der Bühne.  

Die Tenöre Luis del Rio und Christian Polus stehen auch bei der dritten Weihnachtsgala im Bottroper Lokschuppen auf der Bühne.  

Foto: Jill Abanico / Lok-Art

Bottrop.  Christian Polus und Luis del Rio stimmen auf die Festtage ein. Veranstalter der „Lok/Art“-Reihe sehen nach Vereinsgründung neue Möglichkeiten.

Die Veranstalter der Kulturreihe „Lok/Art“ haben in diesem Jahr einen gemeinnützigen Verein gegründet, den Lok/Art Eventkultur e.V. „Unser langfristiges Ziel ist, dass wir hochkarätige Veranstaltungen mit interessanten Künstlern hier durchführen und finanzieren können“, sagt Martin Holtkamp. Und das im intimen Rahmen des Lokschuppens, der 250 Sitzplätze bietet. Die werden sicherlich gefragt sein, wenn am 22. Dezember die Weihnachtsgala mit den bekannten Tenören Christian Polus und Luis del Rio dort steigt: „Ein Stern fällt vom Himmel. . .“

Die Sänger, vielen vielleicht durch Auftritte mit den German Tenors bekannt, haben schon zwei Weihnachtsgalas im Lokschuppen geben. „Die Veranstaltungen in den vergangenen zwei Jahren waren ausverkauft“, berichtet Holtkamp, der mit Ronny Anson und Stefan Kolkenbrock den Vereinsvorstand bildet. Als Sopranistin ist diesmal Kerstin Pohle mit dabei, „der nächste Star am Sopranhimmel“, meint Holtkamp mit einem Lächeln. Das Trio wird am Flügel von Jan Kirschniok begleitet.

Die Stars an der Theke treffen

Das musikalische Programm gestaltet Christian Polus, der die Gala auch moderiert. „Es wird eine Brücke geschlagen zwischen Tradition und Moderne. Da ist für jeden etwas dabei“, verspricht Stefan Kolkenbrock. Zum Abschluss der Gala können sich die Besucher auf ein „Meet and Greet“, also ein persönliches Treffen mit den Stars an der Theke freuen.

Es ist also die dritte Weihnachtsgala dieser Art, die die Bottroper auf die Beine stellen – aber die erste als Verein, zu dem als Gründungsmitglieder auch Victoria Brecht, Farina Vollbracht, Mirjam Schabhüser und Stefanie Grimm gehören. Sie glauben fest daran, dass in Bottrop ein kulturelles Potenzial schlummert, dass es hier ein kulturinteressiertes Publikum gibt – das nur manchmal aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden müsse.

Inhaber stellen Lokschuppen zur Verfügung

Der Vereinshintergrund helfe ganz pragmatisch, um Veranstaltungen wie die Gala „mit Spendengeldern zu finanzieren und zu unterstützen“, so Martin Holtkamp. „Leute, die nicht unbedingt so viel Geld in der Tasche haben, sollen Kultur und Konzerte erleben können“, ergänzt Ronny Anson. Als Förderer gewonnen werden konnte bereits die Sparkasse, „mit weiteren Sponsoren sind wir schon in Verhandlungen.“

Anson hebt hervor, dass die Inhaber den Lokschuppen für die Veranstaltungen in der Lok/Art-Reihe zur Verfügung stellen. „Wir haben alles schon hier, die Infrastruktur besteht“, freut er sich. Stefan Kolkenbrock stellt fest: „Aus einer kleinen Idee wurde plötzlich etwas Riesengroßes. Darum haben wir gesagt, dass wir aus Lok/Art einen Verein machen, um das auf finanzieller Ebene machbarer zu gestalten. Ein kultureller Verein hat noch mehr Möglichkeiten als ein Wirtschaftsbetrieb.“

So wolle der Verein durch die Sponsoren auch Menschen den Besuch der Gala ermöglichen, die sich eigentlich kein Ticket leisten können und Weihnachten zudem alleine verbringen müssen. „Fünf Karten stellen wir dafür zur Verfügung“, sagt Holtkamp. Um passende Empfänger zu finden, wurde Kontakt mit einer Senioreneinrichtung aufgenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben