Theater

Adnan Köse macht Theater in Dinslaken

Adnan Köse spielt in „Ich werde nicht hassen“ die Hauptrolle und inszeniert das Stück.

Adnan Köse spielt in „Ich werde nicht hassen“ die Hauptrolle und inszeniert das Stück.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Adnan Köse spielt in „Ich werde nicht hassen“ in Dinslaken einen palästinensischen Gynäkologen in Israel. Eine wahre Geschichte.

Nach einer Reihe von Lesungen und Filmpremieren tritt Adnan G. Köse in Dinslaken wieder als Theatermacher in Erscheinung. Am Sonntag, 17. November, findet um 19 Uhr im Dachstudio Dinslaken, Friedrich-Ebert-Straße 84, die Premiere des biografischen Schauspiels „Ich werde nicht hassen“ von Dr. Izzeldin Abuelaish statt. Im Anschluss daran geht es auf Tour.

Reale Geschichte auf der Bühne

„Ich werde nicht hassen“ bringt die reale Geschichte eines Gynäkologen auf die Bühne, der als erster palästinensischer Arzt in einem israelischen Krankenhaus arbeiten durfte. Er selbst setzte sich für die Versöhnung von Israelis und Palästinensern ein, seine Töchter nahmen an einem Friedens-Camp mit israelischen Kindern in den USA teil. Doch dann wurden seine drei Töchter und eine Nichte während des Gaza-Krieges 2009 bei einem israelischen Panzerbeschuss auf sein Zuhause getötet. Doch anstatt Israel zu hassen und Rache zu verlangen, kämpft Dr. Izzeldin Abuelaish um Völkerverständigung und Frieden in der Region. Dafür wurde er bereits fünfmal für den Friedensnobelpreis nominiert.

Hier gibt es Karten

Silvia Armbruster und Ernst Konarek schrieben die Bühnenfassung von „Ich werde nicht hassen“. Adnan Köse inszeniert nicht nur seine Produktion, er wird auch selbst die Hauptrolle spielen.

Karten für die Premiere am 17. November gibt es für 13 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten zehn Euro) im Vorverkauf zuzüglich etwaiger Gebühren in der Stadtinformation im Rittertorhäuschen, Rittergasse/Ecke Althoffstraße, sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Abendkasse: 15 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben