Freizeit

Atmosphärisches Freiluftkino in Dinslaken

Der erste Abend bei „Filme mit Freunden“ im Burginnenhof war bestens besucht. Die romantische Atmosphäre begeisterte und das gesamte Programm die Zuschauer.

Der erste Abend bei „Filme mit Freunden“ im Burginnenhof war bestens besucht. Die romantische Atmosphäre begeisterte und das gesamte Programm die Zuschauer.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Bei „Filmen mit Freunden“ wird der Kinobesuch zum besonderen Erlebnis. Im Dinslakener Burginnenhof startete die Reihe mit dem Film „Green Book“

Schon weit vor dem Beginn des Filmes, der mit Einbruch der Dunkelheit starten soll, haben sich Hunderte Gäste im Burginnenhof eingefunden. Hier hat das Team von „Filme mit Freunden“ um die drei Organisatoren Philipp Beerwerth, Yannick Pieper und Moritz Weber-Frerigmann eine besondere Atmosphäre geschaffen: Die Leinwand steht neben den Fenstern des Ratssaales im Burginnenhof. Durch die Fenster leuchtet Licht und mit dem Einbruch der Dämmerung werden auch die Lampen eingeschaltet, die Bäume und Skulptur im Burginnenhof in bunte Lichter tauchen.

Noah Warwel sorgt für die musikalische Unterhaltung

Die Besucher im Burginnenhof genießen diese besondere Kulisse und nutzen die Zeit bis zum Beginn des Filmes, um sich auszutauschen oder einfach den Abend zu genießen. Auf der Bühne vor der Leinwand sorgt Noah Warwel für musikalische Unterhaltung. Der junge Musiker hat nicht nur eigene Stücke im Gepäck, sondern interpretiert auch Stücke wie „Shape of You“ oder „I see fire“ von Ed Sheeran und sorgt mit seinen schnellen, melodiösen Eigenkompositionen für Feierlaune, bevor der Film startet. Dabei verwendet er Loops, Aufnahmen seiner eigenen Stimme oder seines Gitarrenspiels, die er in einer Schleife abspielt, um einen dichten Klang zu erzeugen, der die Zuschauer mitreißt. „Wir haben eigentlich immer tolle Musik von meist jungen Künstlern mit dabei“, sagt Philipp Beerwerth. „Die Idee ist, dass die Gäste hier einfach einen schönen Kinoabend erleben können“, sagt Beerwerth.

Schon Stunden vor Start des Films können die Besucher sich mit Klebeschildern ihre Sitzplätze für die Filmvorführung reservieren und dann einfach mit Musik und kulinarischen Freuden von Bratwurst über Flammkuchen bis hin zu Popcorn den Abend genießen, bevor dann tatsächlich der Film gezeigt wird. Und die Veranstaltungsreihe ist beliebt. „So gut wie in diesem Jahr war der Vorverkauf noch nie“, sagt Philipp Beewerth. Mehrere Veranstaltungen in der Reihe, wie die Vorführung von „Bohemian Rhapsody“ im Strandbad Tenderingssee, sind bereits jetzt ausverkauft – und die anderen auf dem Weg dorthin.

Vor dem Film wurde eine Runde Bingo gespielt

Dabei lässt sich das Organisatoren-Trio immer etwas neues einfallen. „Heute haben wir Bingo-Zettel verteilt und mit den Gästen eine Runde Bingo gespielt“, erzählt Philipp Beerwerth. Dabei konnten die Besucher T-Shirts oder Gutscheine für Getränke und Popcorn gewinnen. „Das hat Spaß gemacht und ich denke, es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir das gemacht haben“, sagt Philipp Beerwerth. Mittlerweile ist der Himmel über dem Burginnenhof schon um einiges dunkler geworden und langsam streben die Zuschauer auf ihre Sitzplätze. Einige Glückliche haben als besondere Sitzgelegenheit Strandkörbe ergattern können, die übrigen Gäste nehmen auf Plastikstühlen Platz, die aber alle eine gute Sicht auf die Leinwand erlauben.

Ein ungleiches Paar

Dann geht es los mit dem Film „Green Book“. Gespannt und amüsiert verfolgen die Besucher des besonderen Sommerkinos, wie das ungleiche Paar aus Pianist Don Shirley (Mahershala Ali) und seinem Fahrer Tony Vallelonga (Viggo Mortensen) sich auf einen Konzertreise durch die amerikanischen Südstaaten Anfang der 1960er-Jahre begibt. Die Zuschauer lachen über die Kuriositäten, die das ungleiche Duo auf dieser Reise erfährt. Als der Abspann des Filmes beginnt, gibt es vom Publikum spontanen Applaus.

Wohl nicht nur für den Film, sondern vor allem für den besonders gestalteten Freiluft-Kinoabend im Burginnenhof, der ihnen bei Filmen mit Freunden bereitet wurde. „Das war wirklich toll hier“, sagt eine Besucherin am Ausgang. „Wir kommen sicher wieder.“ Gelegenheit dazu gibt es dieses Jahr noch: www.filmemitfreunden.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben