Schmierereien in Hiesfeld

Dinslaken: Vandalismus in Ferien - immer wieder ein Problem

Das Portal der GHZ-Realschule in Dinslaken-Hiesfeld wurde beschmiert.

Das Portal der GHZ-Realschule in Dinslaken-Hiesfeld wurde beschmiert.

Foto: aha / nrz

Dinslaken.  In Hiesfeld wurden Kapelle, Autos und Realschule beschmiert. Vandalismus, gerade an Schulen, sei in Ferien nicht ungewöhnlich, sagt die Polizei.

Der Malermeister schüttelt am Mittwochmorgen den Kopf. Jemand hat das Wort „Krank“ an die Kapelle des Friedhofs an der Ecke Kurt-Schumacher-Straße/Am Krähenbrink gesprüht, auch die Damentoilette an der Friedhofskapelle in Hiesfeld war mit grüner Farbe vollgeschmiert. Die Entfernung der Farbe hat Stunden gedauert, ein hellgrüner Schimmer ist noch zu sehen. Der Fachmann hofft, dass er mit der Zeit verblasst. Die Schmierfinken haben in der Nacht zu Dienstag an mehreren Stellen in Hiesfeld ihr Unwesen getrieben - neben der Kapelle haben sie auch die GHZ-Realschule und mehrere Autos besprüht.

Unflätige Schriftzüge an der Realschule

An der Realschule besprühten die Täter zahlreiche Fenster an der Straßenseite. Die komplette Verglasung im Eingangsbereich wurde mit Unflätigkeiten beschmiert, auch die Fenster zum Parkplatz und die Hausfassade waren besprüht. Die Schriftzüge „ACAB“ und FUCK COPS“ haben die Vandalen hinterlassen, außerdem die Zahl „39“. Hier wird der Hausmeister die Schmierereien spätestens in der kommenden Woche entfernen, so Stadtsprecher Marcel Sturm. Die Hausmeister hätten dafür einen eigenen Spezialreiniger.

Fünf Autos beschmiert

An der Kirchstraße und am Krähenbrink wurden außerdem mindestens fünf Autos offenbar wahllos beschmiert, darunter auch ein weißer Mercedes, der komplett vollgesprüht war, berichtet Polizeisprecherin Andrea Margraf. Auf einem anderen Wagen prangte ebenfalls der Schriftzug „krank“. Die Besitzer haben ihre Autos zuletzt am Montag gegen 22 Uhr unbeschädigt gesehen. Am nächsten Morgen, 6.55 Uhr, sahen sie dann die Schmierereien. Ein Zeuge hatte in der Nacht mehrere Jugendliche auf der Straße gehört aber laut Polizei nicht aus dem Fenster gesehen. Der Friedhof war wohl der Endpunkt der Vandalismustour, dort fand die Polizei die Sprühdose.

Die Polizei in Dinslaken sucht weitere Zeugen. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02064 / 622-0 zu melden.

Laut Polizei ein bekanntes Problem

Vandalismus, abgetretene Spiegel, beschmierte Gebäude, besonders an Schulen – das komme immer wieder vor, seufzt Andrea Margraf, gerade in den Ferien. Zu Beginn der Sommerferien wurde der Pavillon an der Ernst-Barlach-Gesamtschule in Dinslaken angesteckt, in den Weihnachtsferien 2018/2019 warf jemand die Scheiben des Berufskollegs in Dinslaken mit Pflastersteinen ein. Ende Februar – außerhalb der Ferien – beschmierten Unbekannte Fenster, Türen und Mülleimer am Otto-Hahn-Gymnasium und warfen Fenster ein. In Voerde rissen Unbekannte im Juli die Außenjalousien an einer Schule an der Allee ab. Anfang Oktober wurden die Scheiben der Otto-Willmann-Schule eingeworfen. In den Herbstferien vergangenen Jahres wurden Scheiben der Grundschule in Hünxe eingeworfen. In den Osterferien 2018 beschädigten zwei 18-Jährige eine Reihe Autos an der Hünxer Straße, in den Herbstferien 2018 wurde Scheiben auf dem Zechengelände eingeworfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben