Hallenbad

Hallenbad Voerde bleibt mindestens mehrere Monate dicht

Nutzer des Voerder Hallenbades müssen sich noch länger gedulden.

Nutzer des Voerder Hallenbades müssen sich noch länger gedulden.

Foto: Lars Fröhlich

Voerde.   In absehbarer Zeit wird das Hallenbad seine Türen nicht öffnen. Das teilte Bürgermeister Dirk Haarmann bei einer Pressekonferenz am Freitag mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nutzer des Ende Mai geschlossenen Hallenbades in Friedrichsfeld werden sich noch weiter in erheblicher Geduld üben müssen. Aufgrund bereits nachgewiesener oder noch im Raum stehender Schadstoffbelastung - Ergebnisse dazu werden Ende September erwartet - wird die Einrichtung in absehbarer Zeit ihre Türen nicht wieder öffnen.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag im Rathaus sprach Bürgermeister Dirk Haarmann davon, dass man von einer weiteren Schließungszeit von mehreren Monaten ausgehe. Die Stadt habe die Gutachterin gefragt, was für eine Dauer im schlimmsten Fall drohe. Nicht im Bezug auf das Hallenbad Voerde aber aus Erfahrungen mit anderen Bädern sei laut Gutachterin eine Schließungszeit von bis zu einem Jahr möglich. Davon gehe man aber nicht aus, hieß es am Freitag.

Die Belegschaft sei über den Sachstand informiert worden. Am Donnerstagabend habe es eine Sondersitzung des Ältestenrats gegeben. Es ginge nun ein Schreiben an die Nutzer der Einrichtung raus, hieß es bei der Pressekonferenz. Darin werde geschrieben sein, wie es weitergeht. Betroffen sind von der Schließung die Schulen, Sporvereine, DLRG sowie die VHS.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben