Junge Künstler begeisterten mit Songs und Comedy

Dinslaken.  Schon zum dritten Mal in diesem Jahr fand die Veranstaltung „Ein Abend mit...“ im Theater Halbe Treppe statt. Im Vorjahr startete die von Tim Perkovic organisierte Veranstaltungsreihe. Tim selbst moderiert verschiedenste Veranstaltungen, etwa „Kunst gegen Bares.“ Dabei lernte er Künstler aus ganz NRW kennen und beschloss, seine Favoriten nach Dinslaken zu holen. Co-Moderatorin Sina Brandt, die zum ersten Mal mit dabei war, zeigte sich begeistert: „Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich hier. Das ist Kunstunterstützung zu 100 Prozent.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon zum dritten Mal in diesem Jahr fand die Veranstaltung „Ein Abend mit...“ im Theater Halbe Treppe statt. Im Vorjahr startete die von Tim Perkovic organisierte Veranstaltungsreihe. Tim selbst moderiert verschiedenste Veranstaltungen, etwa „Kunst gegen Bares.“ Dabei lernte er Künstler aus ganz NRW kennen und beschloss, seine Favoriten nach Dinslaken zu holen. Co-Moderatorin Sina Brandt, die zum ersten Mal mit dabei war, zeigte sich begeistert: „Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich hier. Das ist Kunstunterstützung zu 100 Prozent.“

Eröffnen durfte Vera Rivera, die mit ihren selbst geschriebenen, deutschen Songs das Publikum zum Jubeln brachte. Die gelernte Kauffrau macht momentan Pause von ihrem Beruf, um sich voll und ganz der Musik zu widmen. Ihren Song „Glaub an Dich,“ der kürzlich veröffentlicht wurde, gab sie ebenfalls zum Besten.

Der aus Köln stammende Comedian Timur Tugur führte den Abend fort. Seine Sehbehinderung hält ihn keineswegs auf, sondern bringt ihn oft in witzige Situationen, die er auf der Bühne mit seiner sympathischen Art in Comedy verpackt wiedergibt.

Thorsten Dornbach, der den erkrankten Kevin Ray ersetzte, steht seit anderthalb Jahren auf der Bühne und erzählt witzige Geschichten aus seinem Leben. „Ich war schon immer ein lustiger Mensch,“ erklärt der Weselaner. Indem er sich selbst oft auf dem Arm nahm, brachte er die Zuschauer zum Lachen.

Als letzte Künstlerin trat die erst 16 Jahre junge Julika auf und überzeugte mit ihrer gefühlvollen, variationsreichen Stimme. Bereits mit neun Jahren fing sie an, auf dem Klavier erste Songs zu komponieren. Mittlerweile tritt sie regelmäßig mit selbst geschriebenen Liedern auf. möchte ihr Hobby zum Beruf machen. Ein erfolgreicher Abend, der auf Wiederholung hoffen lässt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben