Goldhochzeit

Künstlerehepaar Grimm aus Hünxe feiert Goldene Hochzeit

Das Künstlerehepaar Barbara und Alfred Grimm aus Bruckhausen feiert Goldene Hochzeit.

Das Künstlerehepaar Barbara und Alfred Grimm aus Bruckhausen feiert Goldene Hochzeit.

Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Hünxe.  Im Studium bei Josef Beuys in Düsseldorf funkte es zwischen den Künstlern Barbara und Alfred Grimm. Nun feiert das Hünxer Ehepaar Goldhochzeit.

Zwei Künstler, zwei verschiedene Stile und Formsprachen. Aber privat: ein gemeinsames Leben. Barbara Grimm und Alfred Grimm feiern heute ihre Goldhochzeit. Und die wird auf ihrem Hof aus dem 17. Jahrhundert in Bruckhausen ganz traditionell. Die Nachbarn werden zum Kränzen kommen.

Als Künstlerehepaar assoziiert man die Grimms eher mit der Moderne. Und es war auch eines der Zentren der Gegenwartskunst, an dem sich die beiden kennengelernt haben: Die Düsseldorfer Kunstakademie. 1966: Barbara Grimm war noch im ersten Semester, als die beiden sich auf dem Gang zum ersten Mal begegneten. Beide studierten dann in der Klasse von Josef Beuys. Und kamen sich privat näher. Wilde 60er, Künstlerleben in der Boheme? Von wegen. Als Alfred Grimm sein Referendariat als angehender Kunsterzieher antrat, heirateten die beiden, Barbara Grimm war damals 21 Jahre alt und studierte noch. Auch mit dem eigenen Heim ging es recht schnell. Als Alfred Grimm Anfang der 70er-Jahre Kunstlehrer in seinem alten Dinslakener Gymnasium, dem Theodor-Heuss-Gymnasium (THG), wurde, machte man das Ehepaar auf ein altes Gehöft in Bruckhausen aufmerksam. Eine Ruine aus dem 17. Jahrhundert, eine Herausforderung. Die Grimms restaurierten den Hof, den sie bis heute mit Schafen und Hühnern bewohnen, Barbara Grimm hat in einem Nebengebäude des Wohnhauses ihr Atelier. Auch sie war inzwischen Kunstlehrerin und unterrichtete ebenfalls in Dinslaken am Ernst-Barlach-Gymnasium (EBG), wechselte aber in den 80ern zum Gymnasium Voerde, als das EBG in eine Gesamtschule umgewandelt wurde. In der Zwischenzeit wuchs die Familie. Die Grimms haben zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder.

Aber sowohl Alfred wie auch Barbara Grimm erhielten sich zwischen Beruf und Familie auch immer Zeit für die eigene, künstlerische Arbeit. Sie malt und illustriert mit expressiver Kraft und expressionistischem Strich, er ist für seine Mahnmale im öffentlichen Raum wie für seine Objekte, insbesondere der Kruzifixe, aber auch Papierarbeiten bekannt.

Und manchmal, wie bei der kommenden Ausstellung im Voswinckelshof des Kulturkreises Dinslaken, für dessen Gründung Alfred Grimm eine Initialzündung gab und dessen zweite Vorsitzende Barbara Grimm ist, findet auch ihre künstlerische Arbeit unter einem Dach zusammen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben