Blindgänger

Bombenfunde in Dortmund: Alle Blindgänger sind entschärft

In Dortmund sollen drei Blindgänger in einem Rutsch entschärft werden.

In Dortmund sollen drei Blindgänger in einem Rutsch entschärft werden.

Dortmund/Wetter.   In Dortmund musstendrei Blindgänger entschärft werden. Die Bundesstraße 54 und eine Bahnstrecke waren betroffen. Alle Sperren sind aufgehoben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Kleingartenanlage „Am Segen“ in Dortmund sind im Vorfeld von geplanten Bauarbeiten drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die amerikanische 250-Kilogramm-Bombe und zwei britische 250-Kilogramm-Bomben mussten noch am gleichen Tag entschärft werden. Seit dem frühen Nachmittag waren deshalb auch die B54 zwischen der AS B1 und der AS A45 gesperrt. Gegen 17 Uhr gab die Stadt Dortmund Entwarnung, alle drei Blindgänger konnten entschärft werden,.

Während der Entschärfung ruhte auch der Verkehr auf der Bahnlinie der RB 52 zwischen Herdecke und dem Signal Iduna Park. Die Ardeystraße konnte nur in südlicher Richtung befahren werden. Auch mehrere Linien des ÖPNV konnten nur eingeschränkt fahren und Teilbereiche des Max-Planck-Gymnasiums und die Soccer World GmbH wurden gesperrt.

Patienten in Johanniter-Klinik mussten verlegt werden

Von der Evakuierung waren rund 150 Anwohner betroffen. Patienten in einem Teilbereich der Johanniter-Klinik am Rombergpark wurden für die Dauer Entschärfung innerhalb des Krankenhauses verlegt.

Etwas weiter westlich vom jetzigen Fundort waren schon Anfang April gleich vier Bomben entdeckt und entschärft worden. Dabei verliefen alle Maßnahmen nach Angaben der Stadt reibungslos. Ortskundige Autofahrer sollten den Bereich in den Mittagsstunden aber weiträumig umfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben