Gewalt

Heimliche Geliebte: Mann sticht in Dortmund auf Frau ein

Bluttat in Dortmund-Syburg: Die Ehefrau sollte nichts von der Affäre erfahren.

Bluttat in Dortmund-Syburg: Die Ehefrau sollte nichts von der Affäre erfahren.

Foto: Archiv/imago

Dortmund.  Damit die Ehefrau nichts von seiner Affäre erfährt: In Dortmund hat ein Mann seine Geliebte mit einem Messer verletzt – der Sohn saß mit im Auto.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gewalttat im Dortmunder Süden: Am Freitagmorgen soll ein Mann (45) in Syburg auf seine im Auto sitzende Geliebte (27) eingestochen haben. Die Tat soll sich um 8.30 Uhr auf dem Waldparkplatz an der Reichsmarkstraße auf Höhe des Golfclubs ereignet haben. Das gaben Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsam Presseklärung bekannt.

Polizisten, die zufällig am Tatort vorbeikamen, hörten die Hilferufe der Frau. Ihnen gegenüber habe der Mann die Tat zugegeben, erklärte die Staatsanwaltschaft. Sein Motiv: Er habe mit der Frau eine Affäre gehabt und mit ihr einen Sohn gezeugt. Der Säugling (10 Wochen) saß tatsächlich im Auto – die Polizei nahm ihn zunächst in Obhut. Der Mann erklärte, er habe verhindern wollen, dass seine Ehefrau von der Affäre erfährt.

Die Polizei nahm den Mann fest. Ein Rettungswagen brachte die Frau ins Krankenhaus. Nach Auskunft der Ärzte schwebt sie nicht in Lebensgefahr.

Am Sonntag erließ der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben