Verkehrskontrolle

Mit qualmenden Reifen vor den Augen der Polizei Gas gegeben

Die Polizei stoppte die Fahrt durch die Dortmunder Innenstadt.

Die Polizei stoppte die Fahrt durch die Dortmunder Innenstadt.

Foto: Paul Zinken / dpa (Archiv)

Dortmund.  Drei Autofahrer bestreiten, sich in der Dortmunder City ein Rennen geliefert zu haben. Die Polizei versperrt dem Trio mit ihren Wagen den Weg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Dortmunder Polizei ermittelt gegen drei junge Männer, die sich in der Innenstadt ein illegales Rennen geliefert haben sollen. Das Trio war den Beamten am frühen Montagmorgen gegen 2.15 Uhr bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Ostwall durch laute Motorengeräusche auf der anderen Straßenseite aufgefallen. Die Männer seien zunächst noch mit angemessenem Tempo in Richtung Norden gefahren. Nach dem Passieren des Blitzer-Standortes gaben sie aber erstmals Gas.

Das „Rennen“ begann dann an Kreuzung mit der Olpe. Als die Ampel auf Grün umsprang, rasten ein Golf GTI und ein Mercedes los, gefolgt von einem Golf mit qualmenden Vorderreifen. Nach einem „Boxenstopp“ an der Kreuzung Schwanenwall/Brüderweg ging das Duell weiter.

Mit Blaulicht und Martinshorn durch die Innenstadt

Inzwischen fuhren Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn parallel zum Wall durch die Innenstadt, um den Rasern den Weg abzuschneiden. An der Kreuzung Hiltropwall/Josefstraße konnten die Beamten das Trio stoppen, indem sie ihre Wagen quer auf die Straße stellten.

Bei der anschließenden Kontrolle bestritten die Fahrer - ein 22-jähriger Dortmunder im Golf GTI, ein 22-jähriger Bergkamener im Mercedes und ein 26-jähriger Dortmunder im Golf R - sich ein Rennen geliefert zu haben. Der Ältere gab allerdings zu, seinen Wagen stark beschleunigt zu haben. Alle drei erhielten einen Platzverweis für den Bereich der Innenstadt und des Walls.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben