Landtagswahl

NRW-Landtagswahl 2022 in Dortmund: Brandes unterliegt

| Lesedauer: 7 Minuten
Unsere Wahl-Analyse: Wer regiert künftig in NRW?

Unsere Wahl-Analyse: Wer regiert künftig in NRW?

In unserer Sondersendung diskutieren wir unter anderem mit Wahlforscher Manfred Güllner über mögliche Koalitionen und politische Stolperfallen.

Beschreibung anzeigen

Dortmund.  NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes (CDU) unterlag im Wahlkreis Dortmund III SPD-Generalsekretärin Nadja Lüders. Die Ergebnisse im Überblick.

  • Heute ist Landtagswahl in Dortmund und in NRW.
  • Wie stimmt Dortmund bei der NRW-Landtagswahl 2022 ab?
  • Die Ergebnisse zur NRW-Landtagswahl in Dortmund gibt's jetzt hier im Überblick.

Landesverkehrsministerin Ina Brandes konnte sich im Wahlkreis Dortmund III nicht durchsetzen. Die CDU-Politikerin unterlag bei der Landtagswahl in der SPD-Hochburg der SPD-Generalsekretärin Nadja Lüders. Brandes kam laut vorläufigem Ergebnis des Landeswahlleiters auf 27,7 Prozent der Stimmen, Lüders auf 38,7.

Bei der Landtagswahl 2017 hatte die SPD in dem Wahlkreis noch 43,4 Prozent der Erststimmen geholt, die CDU 29,1. Brandes hatte im Oktober 2021 das NRW-Verkehrsministerium von Hendrik Wüst übernommen und hatte zum ersten Mal für den Landtag kandidiert.

Wie haben die Bürgerinnen und Bürger in Dortmund abgestimmt? Hier finden Sie die Ergebnisse der NRW-Landtagswahl 2022 in Dortmund.

NRW-Landtagswahl 2022 in Dortmund – die Ergebnisse im Überblick:

Wem die Dortmunderinnen und Dortmunder bei der Landtagswahl ihre Zweitstimme gegeben haben.


Von CDU bis SPD, von den Grünen bis zur FDP - wie hat NRW bei den Zweistimmen gewählt? Die Ergebnisse im Überblick:


Welche Kandidaten konnten die Wahlkreise in Dortmund für sich entscheiden? Sehen SIe in dieser Übersicht die Ergebnisse der Erststimmen, nachdem alle Wahllokale im Wahlkreis ihre Stimmen ausgezählt und gemeldet haben.


Alle Ergebnisse aus den Wahlkreisen und Gemeinden finden Sie am Wahltag auch in unserem Datencenter.


Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

Landtagswahl in Arnsberg und SundernLandtagswahl in Bad Berleburg, Bad Laasphe und ErndtebrückLandtagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisLandtagswahl in DinslakenLandtagswahl in DüsseldorfLandtagswahl in Emmerich, Kleve und ReesLandtagswahl in HagenLandtagswahl im Kreis OlpeLandtagswahl in Menden und BalveLandtagswahl in Meschede, Bestwig, Eslohe und SchmallenbergLandtagswahl in Moers und Neukirchen-VluynLandtagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergLandtagswahl in Siegen und im SiegerlandLandtagswahl in Wetter und Herdecke

---------------------------------------------

Bei der Wahl zum 18. NRW-Landtag sind insgesamt rund 13,2 Millionen Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens aufgerufen, ihre Stimme abzugeben – darunter sind rund 786.000 Erstwählende. In diesem Artikel halten wir Sie am Wahlabend über die Ergebnisse der NRW-Landtagswahl in Dortmund auf dem Laufenden.

Bei der Landtagswahl werden entweder direkt im jeweiligen Wahllokal oder per Briefwahl zwei Stimmen abgegeben, die Erst- und die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welche Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis in den Landtag einziehen. Die Zweitstimme zählt für die jeweiligen Parteien und bestimmt damit am Ende die Sitzverteilung im 18. NRW-Landtag.

Wahlberechtigt in Dortmund sind alle deutschen Staatsbürger, die am Wahltag volljährig sind, ihren Hauptwohnsitz in der Stadt haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. 2017 waren bei der Landtagswahl in Dortmund 415.351 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Bei der Landtagswahl werden entweder direkt im jeweiligen Wahllokal oder per Briefwahl zwei Stimmen abgegeben, die Erst- und die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welche Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis in den Landtag einziehen. Die Zweitstimme zählt für die jeweiligen Parteien und bestimmt damit am Ende die Sitzverteilung im 18. NRW-Landtag.

NRW-Landtagswahl in Dortmund: Der Überblick über die vier Dortmunder Wahlkreise

Die Stadt Dortmund ist in vier Wahlkreise mit den Nummern 111, 112, 113 und 114 aufgeteilt und stellt demnach vier Direktkandidaten. NRW ist in insgesamt 128 Wahlkreise aufgeteilt. Zum ersten Mal errechnet sich die Verteilung der Wahlkreise nicht nach der Einwohnerzahl, sondern nach der Zahl der Wahlberechtigten. Das Landeswahlgesetz wurde dafür im Jahr 2020 geändert.

An dieser Stelle lesen Sie am Wahlabend, wem die Dortmunderinnen und Dortmunder ihre Erst- und Zweitstimme gegeben haben.

Welche Kandidaten konnten die Dortmunder Wahlkreise für sich entscheiden? Am Wahlabend sehen Sie in dieser Übersicht die Ergebnisse der Erststimmen, nachdem alle Wahllokale im Wahlkreis ihre Stimmen ausgezählt und gemeldet haben.

Als Direktkandidaten für die Landtagswahl 2022 in NRW gehen in Dortmund diese Politikerinnen und Politiker ins Rennen:

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 111 (Dortmund 1)

  • Ralf Stoltze (SPD)
  • Andreas Flur (CDU)
  • Michael Röls (Die Grünen)
  • Melina Närdemann (FDP)
  • Kevin Götz (Die Linke)
  • Peter Bohnhof (AfD)
  • Bettina Neuhaus (Die PARTEI)
  • Rawand Salih (Volt)
  • Sarah-Ines Rißmann (MLPD)
  • Angelika Remiszewski (Tierschutzpartei)
  • Werner Gnad (dieBasis)

Der Wahlkreis Dortmund 1 umfasst unter anderem die Stadtteile Mengede, Huckarde und die westliche Innenstadt. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 90.135 Wahlberechtigte, von denen 60,3 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat wurde bei der Landtagswahl 2017 Armin Jahl (SPD) gewählt. Lesen Sie auch: Rechtsextreme bedrängen Dortmunder Grüne beim Plakatieren

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 112 (Dortmund 2)

  • Volkan Baran (SPD)
  • Alexander Omar Kalouti (CDU)
  • Katrin Lögering (Die Grünen)
  • Nils Mehrer (FDP)
  • Sonja Lemke (Die Linke)
  • Wolfgang Seitz (AfD)
  • Lisa de Zanet (Die PARTEI)
  • Tiade Große Holthaus (Volt)
  • Klara Kossack (MLPD)
  • Michael Badura (Tierschutzpartei)
  • Christoph Klein (dieBasis)

Der Wahlkreis Dortmund 2 umfasst unter anderem den Stadtteil Eving, die östliche sowie die nördliche Innenstadt. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 87.570 Wahlberechtigte, von denen 58,40 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat wurde bei der Landtagswahl 2017 Volkan Baran (SPD) gewählt.

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 113 (Dortmund 3)

  • Nadja Lüders (SPD)
  • Ina Brandes (CDU)
  • Armel Djiné (Die Grünen)
  • Xenia Buxmann (FDP)
  • Andreas Esch (Die Linke)
  • Dirk Thomas (AfD)
  • Patrick Meyer (Die PARTEI)
  • Sebastian Everding (Tierschutzpartei)
  • Thomas Krurup (dieBasis)

Der Wahlkreis Dortmund 3 umfasst unter anderem die Stadtteile Scharnhorst, Aplerbeck und Brackel. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 117.178 Wahlberechtigte, von denen 62,19 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidatin wurde bei der Landtagswahl 2017 Nadja Lüders (SPD) gewählt. Lesen Sie auch: Panne – Wahlscheine für Dortmund mit Kölner Adresse versendet

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 114 (Dortmund 4)

  • Anja Butschkau (SPD)
  • Matthias Nienhoff (CDU)
  • Jenny Brunner (Die Grünen)
  • Jens Isselhorst (FDP)
  • Adelgunde Lammers (Die Linke)
  • Walter Wagner (AfD)
  • Julius Obhues (Die PARTEI)
  • Justin Brindöpke (Tierschutzpartei)
  • Achim Lohse (dieBasis)

Der Wahlkreis Dortmund 4 umfasst unter anderem die Stadtteile Hörde, Hombruch und Lütgendortmund. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 120.468 Wahlberechtigte, von denen 65,71 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidatin wurde bei der Landtagswahl 2017 Anja Butschkau (SPD) gewählt.

NRW-Landtagswahlen 2022: Basiswissen auf einen Blick
NRW-Landtagswahlen 2022- Basiswissen auf einen Blick

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 in Dortmund

Bei der Landtagswahl 2017 gewann die SPD in allen vier Dortmunder Wahlkreisen deutlich und holte alle Direktmandate. Als Direktkandidaten gewählt wurden Armin Jahl, Volkan Baran, Nadja Lüders und Anja Butschkau.

Bei den Zweitstimmen aller vier Wahlkreise gab es bei der Landtagswahl 2017 dieses stadtweite Ergebnis:

  • SPD: 36,86 Prozent
  • CDU: 24,32 Prozent
  • Die Grünen: 7,31 Prozent
  • FDP: 10,29 Prozent
  • Die Linke: 6,71 Prozent
  • AfD: 8,30 Prozent
  • Sonstige: 6,19 Prozent

Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

Landtagswahl in Arnsberg und SundernLandtagswahl in Bad Berleburg, Bad Laasphe und ErndtebrückLandtagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisLandtagswahl in DinslakenLandtagswahl in DüsseldorfLandtagswahl in Emmerich, Kleve und ReesLandtagswahl in HagenLandtagswahl im Kreis OlpeLandtagswahl in Menden und BalveLandtagswahl in Meschede, Bestwig, Eslohe und SchmallenbergLandtagswahl in Moers und Neukirchen-VluynLandtagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergLandtagswahl in Siegen und im SiegerlandLandtagswahl in Wetter und Herdecke

Die stadtweite Wahlbeteiligung in Dortmund war mit 62,01 Prozent etwas niedriger als landesweit (65,2 Prozent). Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2021 lag die Wahlbeteiligung in Dortmund bei 72,34 Prozent, bei den Kommunalwahlen 2020 hingegen nur bei 47,05 Prozent.


Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dortmund

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER