Studium

Ruhr-Uni Bochum: Warum sollte ich an der RUB studieren?

Lesedauer: 13 Minuten
Trotz oder gerade wegen des Beton-Charmes besuchen rund 43.000 Studierende die Ruhr-Universität Bochum. Damit gehört die RUB zu den größten deutschen Präsenz-Hochschulen.

Trotz oder gerade wegen des Beton-Charmes besuchen rund 43.000 Studierende die Ruhr-Universität Bochum. Damit gehört die RUB zu den größten deutschen Präsenz-Hochschulen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die Uni-Stadt Bochum zieht Jahr für Jahr tausende Studierende an. Alle Infos zur Ruhr-Uni, einer der größten deutschen Hochschulen, gibt’s hier.

Als Studienstandort braucht sich Bochum nicht zu verstecken. Rund 60.000 Studierende sind in über 250 verschiedenen Studiengängen an den verschiedenen Hochschulen immatrikuliert. Studierende machen auch einen relevanten Teil der Einwohnerschaft aus: Die 18- bis 30-Jährigen bilden in der Stadt Bochum die größte Bevölkerungsgruppe.

Hier gibt es alle Infos rund ums Studium in Bochum


Studium an der Ruhr-Universität Bochum: Alle Daten und Fakten

Die mit Abstand größte Hochschule in Bochum ist die Ruhr-Universität (RUB). Mit 43.113 Studierenden im Wintersemester 2019/20 gehört die RUB zu den größten deutschen Universitäten. Trotz der , haben sich für das Wintersemester 2020/21 bereits rund 42.000 Studierende in die 172 Studiengänge eingeschrieben oder zurückgemeldet.

An den 20 Fakultäten arbeiten rund 6000 hauptamtliche Mitarbeiter, darunter etwa 500 (Junior-) Professorinnen und Professoren, 2500 wissenschaftliche Beschäftigte und 3000 nichtwissenschaftliche Beschäftigte. Dazu kommen noch zahlreiche studentische Hilfskräfte und wissenschaftliche Mitarbeiter.

Zu den zahlenmäßig größten Studiengängen zählen Jura , BWL und Maschinenbau . Die meisten Bewerbungen gehen seit Jahren für Medizin ein, gefolgt von Psychologie und Jura.

Neben den Studiengängen Solvation Science, Medizin, Neurowissenschaften, Materialforschung, Proteindiagnostik und Plasmatechnologie setzt die Ruhr-Universität einen klaren Schwerpunkt auf den Bereich Informatik und IT-Sicherheit . In diesem Wintersemester startet zusätzlich ein zweisprachiger Bachelor im Bereich Informatik und sogar das Max-Planck-Institut für IT-Sicherheit siedelt sich aktuell in Bochum an, erklärt Michaela Wurm von der RUB-Hochschulkommunikation. „Außerdem sind wir spezialisiert auf Fragen der Lösungsmittelforschung und haben in diesem Bereich ein Exzellenzcluster.“


Hackerangriff und Cyber-Semester: E-Learning-Kompetenz rettet RUB-Lehre

Für Frank Wissing vom RUB-Dezernat für Hochschulentwicklung macht das eine „forschende Haltung“ aus – bereits im Bachelorstudium würden RUB-Studierende mit eigener Forschung in Kontakt kommen.

Die RUB liege außerdem im Bereich E-Learning weit vorn. „Das zeigen Ergebnisse der Absolventenstudie sehr beeindruckend im Bundesvergleich, die RUB liegt hier in der absoluten Spitzengruppe“, so Wissing. Bereits im Jahr 2000 habe die Ruhr-Universität mit E-Learning begonnen, „Das systematische und zentral unterstützte E-Learning wird also dieses Jahr 20 Jahre alt.“

„Vermutlich hat auch dieser Schwerpunkt dazu beigetragen, dass die RUB trotz Hackerangriff besonders gut durch das ,digitale Sommersemester’ gekommen ist“, sagt Wissing. Die Rückmeldungen der Studierenden zum Lernen auf Distanz fielen hingegen gemischt aus, es gab .


Campus der Ruhr-Universität Bochum – berühmt berüchtigt

Die Ruhr-Uni war 1962 die erste Neugründung einer Universität in der Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg. Die meisten Unigebäude befinden sich auf dem Haupt-Campus der RUB , der ab 1964 innerhalb von wenigen Jahren in Bochum-Querenburg errichtet wurde. Einzelne Institute, Lehrstühle und Vorlesungsräume der Ruhr-Uni sind allerdings im Bochumer Zentrum sowie über andere Stadtteile verteilt.

Der achsensymmetrisch und zumindest aus der Luft übersichtlich aufgebaute Campus auf einer Anhöhe über dem Kemnader See ist mehr als 4,5 Quadratkilometer groß – umgerechnet 630 Fußballfelder – und genießt aufgrund seiner Architektur eine gewisse Bekanntheit. Im Zentrum befinden sich Mensa, Universitätsbibliothek, Audimax, das Musische Zentrum, das Forum der Universität sowie weitere Verwaltungsgebäude.

Zur Bekanntheit der RUB tragen nicht zuletzt die als „Hafen im Meer des Wissens“ angeordneten grauen Gebäude sowie die auf dem Boden verlegten Klapperplatten aus Waschbeton bei. Studierende müssen bei jedem Schritt damit rechnen, eine der 120 Kilogramm-schweren Platten zu erwischen, die besonders stark kippelt oder dunkel hallt.

Die U-Bahn-Haltestelle „Ruhr-Universität“ , Banken, Supermärkte, Wohnheime, Geschäfte, Copy-Shops, Friseure, Cafés und Party- und Veranstaltungs-Locations wie das Kulturcafé oder Boskop, das Kulturbüro des Studierendenwerks, finden Studierende auf dem Campus selbst oder im direkten Umfeld der .


Bochum zieht besonders Studierende aus aller Welt an

Von den rund 60.000 Studierenden an allen Bochumer Hochschulen kommen etwa 13 Prozent aus dem Ausland. Besonders unter internationalen und Erasmus-Studierenden ist die Ruhr-Universität beliebt: 6564 internationale Studierende aus 130 Ländern waren im Wintersemester 19/20 eingeschrieben.

Das multikulturelle Flair zeigt sich nicht nur in Uni-Veranstaltungen und auf dem Campus selbst, sondern auch auf Erasmus-Partys, in Sprachcafés und vielen Studentenwohnheimen. Im RUB-Buddy-Programm bekommt eine internationale Studentin oder ein Student einen lokalen RUB-Studenten oder eine RUB-Studentin an die Seite gestellt.


Studentenleben: So lebt und feiert es sich als Studentin oder Student in Bochum

Als Kneipenmeile ist das „Bermuda3Eck“ weit über die Bochumer Stadtgrenzen hinaus bekannt. Über 75 gastronomische Betriebe reihen sich fußläufig vom Bochumer Hauptbahnhof aneinander. Studierende feiern allerdings nicht nur in der Innenstadt. Zum Tanzen geht es meist in eine der 15 Bochumer Diskotheken und Clubs – zum Beispiel in die Rotunde, , Zeche, Trompete, Prater oder .

Ein belebter und im Corona-Sommer immer beliebterer Treffpunkt ist der – mitten im Künstler- und Szene-Viertel Ehrenfeld, das Studierende wegen kleiner, alternativer Lokale und Hipster-Geschäfte schätzen.

Ein Magnet für Partygänger ist außerdem das Uni-Viertel Querenburg . Neben zahlreichen WG- und Wohnheimpartys organisieren auch die Uni-Fachschaften in jedem Semester auf dem Campus selbst Veranstaltungen und Feiern, die meist günstig und sehr gut besucht sind.

Mit 21 Theatern und Theatergruppen ist Bochum auch für kulturbegeisterte Studierende attraktiv. Bochum lockt mit dem bekannten Schauspielhaus, der Volksbühne Bochum, dem Prinz-Regent-Theater und dem Deutschen Forum für Figurentheater. Wer klassische Musik oder Orgelkonzerte mag, kann regelmäßig auch das Audimax auf dem RUB-Campus für Konzerte aufsuchen, wo je nach Veranstaltung auch moderne Musiker, Bands und Poetry-Slammer auftreten.

Beim Hochschulsport Bochum können 50 Sportarten ausgeübt werden. Studierende müssen für die Sportkarte 18 Euro bezahlen. Die jeweiligen Kurse kosten dann pro Semester meist zwischen 5 und 15 Euro. Immer beliebter wird auch das Fitnessstudio „Unifit“ in der Bochumer Innenstadt.

Mit dem Bezahlen des Semesterbeitrags können RUB-Studierende zahlreiche Vergünstigungen nutzen und mit ihrem Semesterticket nicht nur in der Campuslinie U35 sondern auch allen anderen Nahverkehrszügen und Bussen in ganz Nordrhein Westfalen mitfahren.


Studentisches Wohnen in Bochum: WG, Wohnheim oder eigene Bude?

Wo in Bochum soll ich als Studentin oder Student nach einer WG oder Wohnung suchen ? Viele Bochumer Studierende entscheiden sich für Bochum-Mitte, Wiemelhausen, Langendreer sowie das Uni-Viertel Querenburg mit der Hustadt, wo sich zahlreiche Wohnheime mit günstigen Studentenzimmern aneinander reihen. Pluspunkt für diese Ecke der Stadt ist die gute Anbindung an die Campus-Linie U35, das , eine grüne Umgebung und zahlreiche Partys in den WGs der Wohnheime Grimberg, Studidorf, Europahaus und Co.

Was naturverbundene Studierende im Uni-Umfeld besonders reizt, sind Wälder, Felder, die Nähe zum Kemnader See und nicht zuletzt der große Botanische Garten , der direkt auf dem RUB-Campus liegt. Insbesondere der Chinesische Garten lädt zu einer ruhigen Auszeit zwischen zwei Vorlesungen oder Seminaren ein.

Wer in Bochum nach einer Wohngemeinschaft sucht, kann sich auf Immobilienseiten, WG-Such-Portalen, in Facebook-Gruppen oder in der Wohnungsbörse des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) nach Inseraten umsehen. Auf Webseiten wie WG-Gesucht lässt sich außerdem selbst ein Gesuch aufgeben – besonders hilfreich für Studierende, die selbst eine neue WG aufmachen und so ein anstrengendes WG-Casting umgehen wollen.

Günstiges Wohnen für Studierende versprechen moderne wie ältere Wohnheime, die sowohl möblierte als auch unmöblierte Zimmer anbieten. Je nach Wohnheim wohnen die Studierenden in kleineren WGs oder aber mit Mitbewohnern einer ganzen Etage zusammen und teilen sich die Gemeinschaftsräume. Die meisten Wohnheime – 18 Wohnanlagen – werden vom Akademischen Förderungswerk (Akafö) getragen, die übrigen von kleineren Wohnheim-Trägervereinen oder Immobilien-Konzernen.

Laut dem Bochumer Mietspiegel liegt die Durchschnittsmiete in den Jahren 2019 bis 2020 bei 6,06 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zu den zwei vorherigen Jahren ist dies eine Steigerung der Tabellenwerte um 3,9 Prozent. Laut der Seite wohnungsboerse.net soll der durchschnittliche Mietpreis 2020 in Bochum bei 7,70 Euro pro Quadratmeter liegen. Nach einer Erhebung der Seite von wg-suche.de aus dem Jahr 2020 liegt die Warmmiete für ein WG-Zimmer in Bochum bei 299 Euro , die einer 30-Quadratmeter-Wohnung bei 369 Euro im Monat.

Studierende geben fürs Wohnen immer mehr Geld aus – ob WG-Zimmer oder Wohnung. Auch eine Erhebung des Forschungsinstituts Empirica aus dem Jahr 2020 ergibt eine Steigerung der durchschnittlichen WG-Zimmer-Miete in Bochum. 2012 lag die Warm-Miete eines unmöblierten inserierten Zimmers zwischen 10 und 30 Quadratmetern noch bei 250 Euro, im Jahr 2020 sind es schon 305 Euro. Bundesweit geben Studierende laut Empirica allerdings 395 Euro für ein solches WG-Zimmer aus.


Bochum lockt mit elf Hochschulen oder Studienstandorten

Neben der mit Abstand größten Hochschule, der Ruhr-Universität Bochum (RUB) , starten in diesem Wintersemester auch über 1200 Bachelor- und an die 300 Master-Studierende ihr Studium an der Hochschule Bochum – Bochum University of Applied Sciences (BO) . Für ein Studium in den Bereichen Ergotherapie, Logopädie, Hebammenkunde, Pflege und Physiotherapie können sich Studierende an der Hochschule für Gesundheit (HSG) einschreiben.

Einen Fokus auf praxisorientierte Ingenieurausbildung setzt die private Technische Hochschule Georg Agricola (THGA) . Die noch junge private Fachhochschule EBZ Business School – University of Applied Sciences ist auf Studiengänge in der Immobilienwirtschaft spezialisiert. Die größte evangelische Hochschule Deutschlands mit Sitz in Bochum, die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL) bietet ein Studium im Sozial- und Gesundheitswesen, der Diakonie und der kirchlichen Bildungsarbeit an.

Studierende können außerdem am Hochschulzentrum der privaten Hochschule für Oekonomie & Management (FOM) studieren. Auch die Folkwang Universität der Künste unterhält mit der Schauspielschule Bochum , die institutionalisierte Bezeichnung der Studiengänge Schauspiel und Regie, einen Campus in der Stadt. Auch die private Fern-Hochschule Diploma unterhält vor Ort ein Studien- und Prüfungszentrum. Letztlich bietet die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Sozialversicherung den Studiengang Sozialversicherungsrecht LL.B. Bochum an. Duale Bachelorstudiengänge der Internationale Berufsakademie (iba) lassen sich auch von Bochum absolvieren.

Lesen Sie hier mehr zum Studienstandort Bochum

Mehr Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dortmund

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben