Verdacht des Tötungsdelikts

Düsseldorf: 51-Jähriger meldet Tod seiner Frau bei Feuerwehr

Im Düsseldorfer Stadtteil Rath entdeckte die Polizei eine tote Frau. Der Ehemann hatte sich vorher bei der Feuerwehr gemeldet.

Im Düsseldorfer Stadtteil Rath entdeckte die Polizei eine tote Frau. Der Ehemann hatte sich vorher bei der Feuerwehr gemeldet.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Düsseldorf.  Ein 51-Jähriger soll seine 65-jährige Frau in der gemeinsamen Wohnung in Düsseldorfer getötet haben. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf ermitteln wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts in einer Wohnung im Stadtteil Rath. Ein Mann hatte sich telefonisch bei der Feuerwehr gemeldet und Angaben über den Tod seiner Ehefrau gemacht. Der 51-Jährige wurde zunächst festgenommen, eine Obduktion der Frau noch in der Nacht durchgeführt. Da sich Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden ergaben, wurde der Ehemann noch gestern dem Haftrichter vorgeführt.

Frau starb am Rather Kreuzweg

Nach derzeitigem Stand meldete der Mann am Donnerstag um 17.47 Uhr über den Notruf der Feuerwehr, dass seine Ehefrau (65 Jahre alt) in der gemeinsamen Wohnung am Rather Kreuzweg gestorben sei. Da sich Hinweise auf ein mögliches Tötungsdelikt ergaben, nahmen die Beamtinnen und Beamten den 51-Jährigen fest. Der erheblich alkoholisierte Mann mit polnischer Nationalität wurde festgenommen und wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ einen Haftbefehl.

Nähere Angaben zu den Umständen der Tötung oder der Todesursache machten Polizei und Staatsanwaltschaft aus Ermittlungsgründen nicht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben