Stadtfest

Düsseldorf feiert Frieden, Freiheit und Demokratie

Der Düsseldorfer Appell und 52 weitere Organisationen laden zum Fest für Frieden, Freiheit und Demokratie ein.

Der Düsseldorfer Appell und 52 weitere Organisationen laden zum Fest für Frieden, Freiheit und Demokratie ein.

Foto: Tobias Kaluza

Düsseldorf.  Die Veranstalter kündigen das Festprogramm für die Feier im Düsseldorfer Ehrenhof an, die mit Aktionen rund ums Grundgesetz lockt.

Am Sonntag, 1. September, feiert Düsseldorf das „Fest für Frieden, Freiheit und Demokratie“ im Ehrenhof, neben Tonhalle und NRW-Forum. Hauptinitiator ist der Düsseldorfer Appell, veranstaltet wird das Fest von verschiedenen Vereinen und Organisationen. Auch die Stadt und das Land NRW beteiligen sich.

Ein Fest für die ganze Familie

Zum Weltfriedens- und Antikriegstag, dem 1. September, laden der „Düsseldorfer Appell gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“ und die Stadt zu dem Fest ein, bei dem sich Besucher von 13 Uhr bis 19 Uhr an vielen Ständen an Aktionen rund um das Thema Grundgesetz beteiligen können. Auch Angebote für Familien und Kinder, sowie einen Mitmach-Zirkus wird es geben. Für Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen wird ebenfalls gesorgt sein.

Auf der großen Bühne spielen Künstler wie die Frauen-Soulgruppe „Cool Cats“, der Berliner Rapper Ben Salomo, sowie die Düsseldorfer Punk Rock Band „Kopfecho“. Außerdem tritt eine junge Musikgruppe aus den Favelas von Rio de Janeiro auf. Weiterhin wird es drei Talkrunden geben, bei denen jeweils über die Themen Frieden, Freiheit und Demokratie gesprochen wird. Teilnehmer der Talkrunden sind neben vielen weiteren Vertretern auch Politik, Sport, Kirche und Gesellschaft: Andreas Rimkus, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Düsseldorf, Lukas Mielczarek, Mitglied im Jugendrat und Aktivist von „Fridays for Future“, Andreas Preuss von Borussia Düsseldorf, Michael Szentei-Heise von der jüdischen Gemeinde Düsseldorf, sowie Esma Cakir-Ceylan, Rechtsanwältin und Vertreterin des Migrantinnenvereins Düsseldorf.

Düsseldorfs und Palermos Oberbürgermeister eröffnen das Fest

Schirmherren des Festes sind Oberbürgermeister Thomas Geisel und Leoluca Orlando, Oberbürgermeister von Düsseldorfs Partnerstadt Palermo und Heine-Preisträger. Diese eröffnen das Fest um 13 Uhr.

„Wir haben uns das Jahr 2019 ausgesucht, weil es eines mit vielen Jahrestagen ist“, erklärt Sigrid Wolf, Sprecherin des Düsseldorfer Appells. „Es jährt sich zum 100. Mal die Weimarer Verfassung, zum 80. Mal der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, zum 70. Mal die Verabschiedung des Grundgesetzes und zum 30. Mal der Mauerfall“, zählt Wolf auf. „Wir wollen an diesem Tag nicht traurig sein und froh sein, dass wir die Demokratie haben und in Frieden und Freiheit leben können.“

52 Organisationen sind beteiligt

Neben den zu erwartenden Organisationen, haben sich auch viele weitere gemeldet, die bei der Organisation des Festes helfen wollen, berichtet Helma Wassenhoven, Leiterin des städtischen Referats für Bürgerschaftliches Engagement. „Es sind 52 Organisationen dabei. Das zeigt, dass dies nicht irgendein Fest wie jedes andere ist.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben