Verbotene Fracht

Düsseldorf: Flughafen-Zoll findet gegrillten Waran

Diese „Delikatesse“ fanden die Zöllner in Düsseldorf.

Diese „Delikatesse“ fanden die Zöllner in Düsseldorf.

Foto: ZOLL

Düsseldorf.  Ungewöhnlicher Fund in einer Frachtsendung aus Nigeria: Beamte am Düsseldorfer Flughafen stellten eine „Delikatesse“ sicher - verzehrfertig.

Einen für den Verzehr komplett zubereiteten Waran stellten Beamte des Zollamts am Düsseldorfer Flughafen jetzt sicher. Das – bereits gegrillte – Tier war Teil einer Frachtsendung aus Nigeria und für eine Privatperson in Wuppertal bestimmt. Die für europäische Verhältnisse eher ungewöhnliche Delikatesse entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner bei der Kontrolle der Frachtsendung aus Nigeria, die außerdem noch Haarteile, Gewürze und verschiedene Textilien enthielt.

Warane genießen zweithöchste Schutzstufe

Warane sind vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen erfasst und genießen dort die zweithöchste Schutzstufe. Eine Einfuhr wäre daher nur mit einer so genannten CITES-Bescheinigung möglich, die der Einführer nicht vorlegen konnte.

Den Einführer erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen der illegalen Einfuhr einer geschützten Art. Der Steppenwaran wurde entsorgt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben